Vorhang auf für die Internet-Filiale 6.0

Foto: Wolfgang BeckerSie gehören zu dem Team, das den „Umzug“ in die neue Internet-Filiale 6.0 vorbereitet: Niclaas Reil und Andrea Meyer von der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Auf dem Bildschirm ist die neue Startseite zu sehen. Freigeschaltet wird sie am 8. November. Foto: Wolfgang Becker

Sparkasse Harburg-Buxtehude ab 8. November mit neuem Online-Auftritt – Das ändert sich für die Kunden.

Der Trend ist unübersehbar: Immer mehr Sparkassen-Kunden verlagern ihre Routinegeschäfte ins Internet. Überweisungen, Daueraufträge, Kontoauszüge checken – all das kann bequem und schnell von zu Hause aus erledigt werden. Und noch viel mehr, wenn es nach den Verantwortlichen geht. „Wir wollen unsere Kunden dort abholen, wo sie sind. Und dazu zählt auch, ihnen überflüssige Wege zu ersparen“, sagt Niclaas Reil (27), Informatikkaufmann und zertifizierter Web-Manager im Dienste der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Seine aktuelle Aufgabe: Die Umstellung der bisherigen Internet-Filiale auf die Version 6.0.

Reil spricht von „Umzug“, wenn er über die Installation der neuen Internetversion erzählt. Tatsächlich erwartet die Kunden ein ganz neuer Auftritt, der nach der Eingewöhnung deutlich klarer strukturiert ist und vor allem auf alle Formate passt: PC, Tablet und Smartphone. Das sogenannte „responsive Design“ ist auf allen Endgeräten optimal nutzbar. Der Einzug in die neue Filiale ist für den 8. November 2016 vorgesehen, zurzeit wird aber noch kräftig eingerichtet.


Reil und seine Kollegen in der Abteilung „Multikanalmanagement“ (hier werden auch Facebook-Kampagnen ins Netz gestellt und Newsletter verschickt) haben die Aufgabe, die Internetfiliale 6.0 auf die Belange der Sparkasse Harburg-Buxtehude auszurichten. Grund: Das Basisdesign wurde vom Sparkassen-Finanzportal erstellt – es steht allen etwa 400 deutschen Sparkassen zur Verfügung. 6.0 steht für die sechste Neufassung. Mitte Juli hatte gerade die  100. Sparkasse umgestellt, jetzt rüstet auch die Sparkasse Harburg-Buxtehude um und optimiert die Prozesse, die für den reibungslosen Betrieb der Seite nötig sind.

Die Umstellung der bisherigen, etwa acht Jahre alten Homepage ist nicht mal eben per Knopfdruck gemacht.

Die gelieferten Basisseiten sind quasi nur die Hülle – sie müssen mit dem spezifischen Inhalt der jeweiligen Sparkasse gefüllt werden: Ansprechpartner, Fotos, Kontakt-adressen, Telefonnummern, lokale Angebote, das Selbstverständnis und so weiter. Künftig wird es vier Hauptbereiche geben: Privatkunden, Firmenkunden, Servicecenter und Ihre Sparkasse – letzteres ist sozusagen die individuelle Visitenkarte.

www.spkhb.de

Wichtig: Zugangsnamen und Passwörter für den Online-Banking-Bereich bleiben bestehen – da ändert sich für die Kunden nichts. Neu ist die künftige Mail-Adresse: Aus dem langen …@sparkasse-harburg-buxtehude.de wird ein schlankes …@spkhb.de. Damit ist auch die Adresse der neuen Homepage klar: www.spkhb.de. Im Service-Center der Internet-Filiale kann der Kunde sein TAN-Verfahren ändern, seinen Dispo verändern, seine Kreditkarte sperren lassen.

Reil: „All die Dinge, für die der Kunde üblicherweise in die Filiale kommt, wollen wir auf der Homepage abbilden. Das kann zum Beispiel die Abgabe einer Schadensmeldung von Kunden sein, die bei der VGH versichert sind. Das kann sogar auch ein Kreditabschluss sein. Oder nur eine Kreditberechnung. Aber eines ist auch klar: Für alle Fälle, in denen Beratung nötig ist, bleibt die Filiale Ansprechpartner. Eine Hausfinanzierung würde ja niemand mal eben im Internet machen.“ Für 2017 kündigt Reil weitere Funktionen an, die derzeit noch in der Vorbereitungsphase sind.

Digital und trotzdem nah

Die Sparkasse Harburg-Buxtehude treibt die Digitalisierung des Geschäftes zwar voran, nimmt damit aber nur einen unaufhaltsamen Trend auf. Reil: „Wir sehen seit Jahren, wie die Online-Aktivitäten immer stärker werden. Deshalb ist es notwendig, hier mit der Zeit zu gehen und die Bedürfnisse der Kunden aufzugreifen. Unser Slogan ‚Aus Nähe wächst Vertrauen‘ bleibt dennoch bestehen. Mehr noch: Künftig sind wir noch näher – nämlich in der Hosentasche oder der Handtasche des Kunden. Immer erreichbar und sofort nutzbar.“ Der Kontakt zum persönlichen Berater ist ebenfalls gewährleistet. Ein Knopfdruck und auf dem Bildschirm öffnet sich eine Box mit allen Kontaktdaten. Ein weiterer Klick und es kann sofort eine Mail abgesetzt werden. wb