European Crane Media macht dem Mond Konkurrenz . . .

Eine echte Innovation: der Baukran aus Werbeträger. Diese Simulation unten zeigt einen Mobilkran, der auf fast 23 Metern Höhe ein zylindrisches Banner trägt. Diese Version wird derzeit von European Crane Media entwickelt.Eine echte Innovation: der Baukran aus Werbeträger. Diese Simulation unten zeigt einen Mobilkran, der auf fast 23 Metern Höhe ein zylindrisches Banner trägt. Diese Version wird derzeit von European Crane Media entwickelt.

Der Tostedter Werbeprofi Klaas Dittmer verwandelt Baukräne in Leuchtobjekte mit Fernwirkung.

Er hat ein Gespür für ausgefallene Ideen: Als Klaas Dittmer, Inhaber und Geschäftsführer der Medienwerk 15 GmbH in Tostedt, vor etwa zwei Jahren auf Wilhelm Heitmann traf, war er sofort Feuer und Flamme. Der Papenburger hatte ein System entwickelt, mit dem sich Baukräne als Werbeträger nutzen lassen. Klaas Dittmer war so begeistert, dass er spontan „einstieg“ und mit Heitmann die European Crane Media gründete. Die Gesellschaft entwickelt und vertreibt weithin sichtbare „hinterleuchtete Werbe-Rundkörper“ – der Prototyp leuchtet bereits an einem Baukran in Altona und wirbt für Köster Bau und den Projektentwickler aurelis, der dort auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände quasi einen neuen Stadtteil plant (siehe auch B&P September 2016). Kurz: Der Mond bekommt Gesellschaft.

Die Idee ist auf den ersten Blick einfach, hat es aber in sich. Der beleuchtete Zylinder als Bannerfolie wird an einem Ring aufgehängt, der sich um den vertikalen Teil des Krans schließt. Je nach Krantyp kann die Werbeanlage bis zu vier Meter Durchmesser und zehn Meter Höhe haben – ein vergleichsweise großes Leuchtobjekt, das dann auf die entsprechende Höhe gehievt wird. Da Baukräne sicher stehen müssen und auch bei Sturm nicht umfallen dürfen, ist die Befestigung eines Werbeträgers von diesen Ausmaßen eine spezielle Herausforderung. Klaas Dittmer: „Wir montieren das System nur an Kränen, die nicht ihre volle Höhe haben. Ist ein Kran nur auf 70 Prozent seiner statischen Maximalauslastung, nutzen wir die Differenz, um den Rundkörper zu montieren.“ Selbstverständlich werden solche Einsätze vorher genehmigt.

In Fachkreisen spricht man von einem „Bannerrahmensystem für große Turmdrehkräne“ – ein innovativer Ansatz. Die Idee hat bereits für Aufsehen gesorgt. Dittmer: „Wir sind mit weiteren Kunden konkret im Gespräch und haben die Idee bereits weitergedacht.“ Ganz aktuell ist der innovative Tostedter Werbeprofi mit einem Fahrzeugbauer in Gesprächen, um einen mobilen Werbeturm bauen zu lassen. Die Zeichnungen hängen bereits an der Bürowand im Medienwerk 15. Dittmer: „So ein mobiler Turm zählt genehmigungstechnisch zu den ‚fliegenden Bauten‘. Das heißt: Er darf ohne Genehmigung überall befristet stehen. Der Arm kann auf eine Höhe von fast 23 Metern senkrecht ausgefahren werden. Wir wollen ein rundes Bannerrahmensystem als Werbeträger installieren, das sich quasi selbst entfaltet. Ausgestattet mit einem Windmessgerät und der entsprechenden Steuerung würde der Zylinder bei zu starker Windlast eigenständig hochfahren und sich aus Sicherheitsgründen einfalten.“

Schritt zwei: Der
mobile Werbeturm
Klaas Dittmer ist sicher: „So ein System gibt es bislang nicht auf dem Markt. Das ist völlig neu und ideal geeignet als weithin sichtbare Werbung beispielsweise für Festivals, Messen, Events aller Art, Wahlwerbung, aber auch Unternehmensaktionen und sogar Baustellen.“
Unter dem Dach der Medienwerk15 GmbH  hat Dittmer die Marke druckstudio.de etabliert. Er hat ein breit gefächertes Portfolio: Drucksachen, Lettershop, Textildruck, Präsentationstechnik, Folienbeschriftung, Fahrzeugbeschriftung, Leuchtwerbung, Schilder, Schildersysteme und Pylone, Werbeartikel und Baustellenwerbung – dazu zählt auch das jetzt entwickelte Baukran-System. wb

www.european-crane-media.com