Auf einen Kaffee ans Fleth

iwersen

Buxtehude: Sven-Olaf Iwersen setzt ausschließlich auf Arabicasorten und röstet selbst

Schon mal was von Maragogype aus Nicaragua gehört? Nein, das ist nicht der Bürgermeister von Managua, sondern eine besondere Kaffeesorte, die es in einem besonderen Geschäft in Buxtehude gibt: Sven-Olaf Iwersen betreibt die Kaffee­rösterei am Fleth, genau genommen am Ostfleth, und vertreibt ausschließlich Arabica-Kaffee aus den höchsten Lagen der Kaffeeanbaugebiete rund um den Äquator. Angeboten werden 16 sortenreine Kaffees und fünf Espressi. Außerdem stellt Iwersen Mischungen her. Ein reichhaltiges Sortiment für den Kaffeeliebhaber, der vielleicht mal auf einen neuen Geschmack kommen möchte. Für Neueinsteiger, die bislang nur den Milden von Tchibo kennen, hat sich der findige Röster etwas einfallen lassen: Er verschickt Probierpakete mit fünf verschiedenen 250-Gramm-Packungen. Inhalt: Kaffees aus Äthiopien, Kolumbien, Indonesien (Java), Nicaragua und Costa Rica.
Die Rösterei am Fleth gehört zu etwa 
30 kleinen Geschäften am Ostfleth in Buxtehude. Hier zeigt sich die Hansestadt von ihrer besten Seite – gemütlich, fotogen und einladend. Fast wie im Urlaub. Sven-Olaf Iwersen öffnet seine Rösterei am Ostfleth 36 mittwochs von 9 bis 18 Uhr, donnerstags und freitags von 
10 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 
15 Uhr. Im angeschlossenen Café können sämtliche Sorten getestet werden. wb

Web: www.
iwersen-kaffee.de