Susann Till sorgt für den täglichen Frische-Kick

Made in Stade: Chutneys in allen Variationen bereichern die „Jeden-Tag-Küche“

Dem täglichen selbst zubereiteten Essen mehr Wertigkeit zu verleihen und einfach mal auszuprobieren, welche unterschiedlichen Geschmackserlebnisse sich mit Chutneys als Begleiter ganz einfach erzeugen lassen das wünscht sich die leidenschaftliche Köchin Susann Till. Fotos: Julia Balzer

Sie sind etwas ganz Besonderes: Chutneys by Susann. So viel Vielfalt und so viele Aromen sich in dem kleinen Glas befinden, so vielseitig einsetzbar sind die unterschiedlichen Kompositionen aus Früchten, Gewürzen und Gemüsen. Und passen daher zu allem, was der Kühlschrank hergibt, und nicht nur klassisch zu Käse, Fleisch, Fondue und Raclette. Und das natürlich ohne Konservierungs- und Farbstoffe und ohne künstliche Aromen. „Es ist so einfach, aus wenigen Zutaten ein tolles Essen zu zaubern, man muss sich nur trauen“, sagt Susann Till. Zur Inspiration und als Starthilfe für kreatives Kochen bringt sie im Herbst ein Kochbuch heraus. „Aromenwunder Chutney“ bietet eine Menge Rezepte, die eins zu eins nachgekocht werden können, dabei aber auch einen Spielraum für eigene Kreationen bieten. Der selbstverständliche Umgang mit Chutneys als Ergänzung in der Alltagsküche oder für ein festliches Essen wird hier sehr authentisch demonstriert.

Authentisch ist sowohl das Produkt als auch die Frau, die es in so wunderbaren Kompositionen – farblich wie geschmacklich – herausbringt. Susann Till steht mit einer großen Portion Leidenschaft am Herd ihrer kleinen privaten Küche in Stade. Hier fing vor fünf Jahren alles an, und hier wird es mit immer neuen Ideen weitergehen. Auch über Chutneys hinaus: Essig und Öle mit handverlesenen Kräutern, Pralinen mit Chutney und Cantuccini – mit wenig Zucker, aber zum Beispiel Basilikum. Was ist die Rezeptur ihres Erfolges? Storytelling. Die Kombination aus einem ehrlichen Produkt, der Authentizität einer Frau mit Herzblut und Persönlichkeit sowie der Idee, mit 70 Jahren ein Startup zu gründen, das sind die Hauptzutaten ihrer Erfolgsgeschichte.

Auch nach vielen Jahrzehnten Kochleidenschaft lernt Susann Till immer noch dazu. Aus Erfahrung und an Erfahrung. Besonders wichtig ist ihr der Austausch mit ihrem „Publikum“. „Ich will hören, was die Leute sagen“, erzählt sie und führt deshalb gern Verköstigungen bei verschiedenen Veranstaltungen durch. Durch diesen persönlichen Kontakt finden sich immer wieder neue Kontakte, Angebote und Einladungen. Aber nicht nur Networking, Fleiß und auch ein wenig Glück sorgen dafür, dass es nicht ruhig wird um die „Jungunternehmerin“. Für sie steht immer das Produkt im Zentrum des Erfolges. Ein hoher Anspruch an die Qualität der Zutaten, eine sorgfältige Auswahl miteinander korrespondierender Ingredienzien und die optimale Entwicklung der Aromen garantiert höchste Güte. „Hier mache ich keine Kompromisse“, sagt Susann Till und hat sogar schon einmal ein sowohl lukratives wie auch imageträchtiges Angebot abgelehnt, für ein Formel-1-Rennen große Mengen von Kirsch-Chutney zum Käse zu liefern. Die Kirschsorte, die der Nummer S2 dieses saisonalen Chutneys als Geschmacksträger dient, war zu dieser Zeit in der Menge nicht zu bekommen. Obwohl sie andere Kirschsorten probierte, erlangte das Chutney nicht den 100-prozentigen Geschmack. So ließ sie es lieber bleiben.

Je nach Saison befinden sich immer sechs saisonale Chutney-Sorten zusätzlich zu den neun Grundsorten im Programm. Immer frisch gekocht aus besten Zutaten, die Susann Till am liebsten aus der Region bezieht. Sogar die Aprikosen kommen aus dem Alten Land. Überhaupt ist ihr der Bezug in die Region sehr wichtig, auch wenn sie bis nach Österreich und in die Schweiz liefert. Hier fing alles an und ohne die Unterstützung von Edeka Drewes in Dollern, der sofort ihre Produkte ins Sortiment nahm, oder von Feinkost Lindner in Hamburg, der gemeinsam mit ihr wachsen wollte und sukzessive in immer mehr Läden Chutneys by Susann anbot, wäre ihr beruflicher Start vor fünf Jahren nicht so gut verlaufen. Inzwischen bietet sie auch Firmen und Hotels ihre Chutneys an, die mit eigenem Logo ihre Marke genussvoll in Szene setzen können. Nun ist das Ziel, den Frische-Kick zu erhalten und Begeisterung für Chutneys als täglichen Begleiter für die gute Küche zu wecken. bal
Onlineshop und Bezugsquellen: www.bysusann.de

Deshalb hat Susann Till auch 
Fertigprodukte im Kühlschrank . . .

Wenn es schnell gehen soll, weil sich spontan Gäste angekündigt haben, 
empfiehlt die findige Food-Unternehmerin Folgendes:
Blätter- oder Flammkuchenteig aus dem Kühlregal ausrollen, mit zum Beispiel Tomaten-Chutney Nr. 1 bestreichen, etwas Frischkäse darauf und – falls zur Hand – Kräuter nach Belieben drüberstreuen, aufrollen, in Scheiben schneiden und bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen. Geht auch süß: zum Beispiel mit Walnuss-Chutney Nr. S5 und etwas Vanillezucker.