Das sind die fünf Gewinner der DMS-Alu-Tanne

DMS-Alu-TanneEr hat’s erfunden: Michael Dubbels erdachte die Form und programmierte die Maschine, auf der das Bäumchen gefräst wurde. Offensichtlich hat er den Nerv getroffen: Nach der Veröffentlichung des Gewinnspiels ging bei DMS prompt eine Anfrage nach einer Großserie ein . . . Foto: Wolfgang Becker

Frisch gefräst und eloxiert: Die Weltneuheit aus Stade-Wiepenkathen.

Keine Frage: Die kleine DMS-Alu-Tanne ist ein echtes Schmuckstück. Und vermutlich eine Weltneuheit, denn trotz intensiver Recherche fand Michael Dubbels keine Vorlage, mit der er die CNC-Fünf-Achs-Fräse hätte programmieren können. Für B&P machte sich der Junior der Maschinenbauer-Familie Dubbels aus Stade-Wiepenkathen an die Arbeit, um das exklusive „Projekt Tanne“ umzusetzen. Exakt 100 Mails sind in der B&P-Redaktion eingegangen, die südlichste aus Kirchentellinsfurt bei Tübingen, die nördlichste von Sylt. Fünf eloxierte Alu-Tannenbäume gehen jetzt an die ausgelosten Personen, die sich an dem kleinen B&P-Gewinnspiel beteiligt haben.

Hier sind die Namen:

Petra Grosch-Meyer aus Moisburg

Martina Voß aus Neuwiedenthal

Dr. Steffen Chrobok aus Travemünde

Jörn Sandleben aus Apensen

Holger Zgodda aus Stade

Die Alu-Tanne geht in den kommenden Tagen per Post direkt an die Gewinner. Auch wenn es zur Bescherung nicht mehr klappt – da sie weder nadelt noch welkt, kann sie ihre Dienste problemlos jahrelang leisten, denn natürlich hat sich Michael Dubbels beim Entwurf etwas Sinnvolles einfallen lassen. Im Fuß des etwa 17 Zentimeter hohen Bäumchens ist ein Flaschenöffner versteckt. Also ein Tipp für die Gewinner: Nicht die Spitze benutzen, sondern die Tanne einfach mal umdrehen und den Fuß anschauen. So gesehen kann die Weltneuheit weit über Weihnachten hinaus als Ganzjahres-Baum helfen, den Durst zu löschen . . .

In diesem Sinne wünscht die B&P-Redaktion allen Teilnehmern frohe Weihnachten und einen erfolgreichen Start in das Jahr 2016.

Alles über Dubbels: www.dubbels.com und im B&P-Online-Archiv