Bahnhofsquartier mit französischem Flair

Visualisierung Terra Real EstateEin innovatives Konzept für Buchholz i. d. Nordheide: Ein Bahnhofsquartier mit französischem Flair. Visualisierung: Terra Real Estate

Terra Real Estate stellt das Konzept für den Umbau des Viertels vor.

Buchholz bekommt ein neues Bahnhofsquartier. Das Projekt wird seit einiger Zeit diskutiert und ist nun auch öffentlich vorgestellt worden. Das Unternehmen Terra Real Estate hat große Teile der Flächen erworben, will das alte Bahnhofsviertel der Nordheidestadt nun in ein modernes Quartier mit französischem Flair verwandeln. Und dafür Millionen Euro investieren.

„Die Entwicklung der Bahnhofstraße ist ein Meilenstein für Buchholz und wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, einen lokalen Investor und breite politische Unterstützung für das Projekt zu finden“,


sagt die Baudezernentin der Stadt Doris Grondke. Gerade in Zeiten knapper Kassen sei es wichtig, die Zusammenarbeit mit Investoren zu pflegen. Das Konzept ist aus einem zweistufigen Workshopverfahren hervorgegangen.

„Drei Büros haben sich mit der Bebaubarkeit und Nutzbarmachung der Flächen befasst und Pläne entwickelt“,

berichtet Grondke. Eine unabhängige Jury aus Fachgutachtern, Mitglieder der politischen Gremien, Verwaltung, Eigentümern und Bürgervertretern aus der Lenkungsgruppe des Integrierten Entwicklungskonzepts (ISEK) habe sich intensiv und kritisch mit den drei Alternativen auseinandergesetzt – und sich für das für die Stadt innovativste Konzept entschieden.