„Zum Dorfkrug“ – Hier wird die virtuelle Welt real

Neuer Online-Shop – Landhof mit vier „Flugabwehr-Systemen“ im Freiland – Eigene Milchverarbeitungsstätte in Neu Wulmstorf.

Online-Shops gelten als Schreckgespenster des traditionellen Einzelhandels. Gleichwohl bieten sie Verbrauchern eine bequeme Möglichkeit, von zu Hause aus einzukaufen. Im Gegenzug geht das reale Einkaufserlebnis verloren. Wie wäre es also, beides miteinander zu verbinden? Für diesen Weg hat sich Thomas Hauschild entschieden, Inhaber des Restaurants „Zum Dorfkrug“ in Neu Wulms-torf und Begründer der gleichnamigen Food-Marke, unter deren Label beispielsweise die unlängst zur Jahrhundertmarke gekürte „Sylter Salatfrische“ verkauft wird: Er hat einen „Online-Shop zum Anfassen“ ins Netz gebracht (www.zum-dorfkrug.de). Wer über das Internet Kontakt aufnimmt, spricht allerdings ganz schnell mit echten Menschen. Und wer sich eine Auswahl der neuen Non-Food-Produkte ansehen möchte oder etwas aus der Kühlung mitnehmen möchte, kommt einfach in das Restaurant „Zum Dorfkrug“.

Food- und Lifestyle-Produkte

Bislang konzentrierte sich die „Zum Dorfkrug Welt“ zum einen auf das Restaurant am Grenz-weg, zum anderen auf die Handelsprodukte, von denen die meisten in der „Dorfkrug“-Küche entstanden sind. Am bekanntesten ist sicherlich die bereits erwähnte Sylter Salatfrische, die den bemerkenswerten Erfolg der Marke begründete. Mittlerweile sind sechs weitere Salatsaucen, Tomatensaucen, eine perfekte Kartoffelsalatsauce, alkoholfreier Apfel-Kirsch-Secco sowie Vanillesauce, Pudding-Kreationen und drei verschiedene Grützen hinzugekommen, die bundesweit im Einzelhandel vertrieben werden. Das Programm umfasst etwa zwei Dutzend exquisite Produkte, die nun seit einem Vierteljahr online bestellt werden können. Ziel ist es, auch Kunden zu bedienen, die nicht im direkten Umfeld eines gut sortierten Lebensmitteleinzelhandels wohnen.

Der Clou: Im Shop finden sich nicht nur Lebensmittel, sondern auch rund 300 Produkte rund um die Themen Küche, Lifestyle, Deko – vom Sortiment verschiedener Gläser über Lichter und Lampen bis hin zu Besteck, Waagen, Salatschüsseln und vielem mehr. Sarah Klindworth arbeitet in der Marketing-Abteilung. Sie sagt: „Eine Auswahl dieses Sortiments zeigen wir im Shop-Bereich des Restaurants „Zum Dorfkrug“. Wir verbinden also die virtuelle Welt mit der realen.“

sylter

„Cool isoliert“: Die Landbox

Der Online-Shop bietet zudem die Möglichkeit für Firmen, beispielsweise weihnachtliche Geschenksendungen für Mitarbeiter und Geschäftspartner zu verschicken. Der Versand insbesondere der Kühlprodukte geschieht binnen einen Tages in der neuen Landbox. Auf der Suche nach einer ökologisch nachhaltigen Verpackung ist das Onlineshop-Team auf diesen mit Stroh isolierten Karton gestoßen. Dieses Stroh kann nach dem Öffnen des Pakets in der Biotonne oder auf dem Kompost entsorgt und sogar unbesorgt im Kaninchenstall zweitverwertet werden. Direkte Beratung zum Thema Geschenk-Versand, natürlich auch in größeren Mengen, bieten die Mitarbeiter des Online-Shops per Telefon. Dort sitzen „echte Menschen, mit denen der Kunde sprechen kann“, sagt Sarah Klindworth mit einem Augenzwinkern und liefert einen weiteren Beweis zur Verknüpfung von realer und virtueller Welt.

Neues vom Landhof

Dass Thomas Hauschild sowohl im Restaurant als auch in der Lebensmittelproduktion einen besonderen Anspruch an die Qualität seiner Zutaten erhebt, lässt sich unter anderem an seiner eigenen Herde mit Charolais-Rindern ablesen. So sichert er den Fleisch-Nachschub aus ökologischer Tierhaltung, denn diese Rinder stehen noch auf einer richtigen Weide. Es überraschte deshalb nicht, als der Neu Wulmstorfer Gastronom und Unternehmer vor wenigen Jahren die Idee hatte, einen eigenen Landhof zu gründen.

Auch wenn die Gebäude noch in Planung sind – mittlerweile ist der „Zum Dorfkrug“ Landhof Realität. Und zwar in Form einer eigenen Zucht von Angler Rindern. Diese alte Rasse, auch Angler Rotvieh genannt, ist vermutlich schon 5000 Jahre alt. Einige  milchgebende Kühe der Herde sind bei einem Elstorfer Partnerlandwirt untergebracht, der Holsteiner Schwarzbunte hält und das Unternehmen „Zum Dorfkrug“ mit frischer Milch für die verschiedenen Produkte beliefert, die an der Rudolf-Diesel-Straße in großem Stil hergestellt werden. Auf dem Produktionsgelände wurde dafür eine eigene „Milchverarbeitungsstätte“ aufgebaut, in der die Milch ultrahoch erhitzt wird. Das Besondere: Sie wird nicht separiert, sondern im Originalzustand verarbeitet – sie behält also alle Vitamine und ihre wertvollen Inhaltsstoffe.

Der Landhof hat nicht nur eine Angler-Herde, sondern auch Schwein. Genau genommen: Bunte Bentheimer Schweine – ebenfalls eine alte Rasse. Sie werden ebenso im Freiland gehalten wie die eigenen Hühner, deren Fläche mit einem ungewöhnlichen Flugabwehrsystem gegen Habicht & Co. ausgestattet wurde. Sarah Klindworth: „Mit den Hühnern leben vier Ziegenböcke, die wir von Hagenbeck erhalten haben. Das funktioniert!“ wb


Info: Marke des Jahrhunderts

Marke des Jahrhunderts

Ortstermin in Berlin: Dr. Florian Langenscheidt (rechts) überreichte den Preis „Marke des Jahrhunderts“ im Hotel Adlon an das Neu Wulms­torfer Unternehmer-Ehepaar Silke und Thomas Hauschild (links) sowie Marketing-Leiterin Anna Maria Tratnik.

Alle drei Jahre vereint der Verlag Deutsche Standards in seinem Buch „Marken des Jahrhunderts“ die Königsklasse der deutschen Marken. Die Sylter Salatfrische aus dem Hause „Zum Dorfkrug“ ist nach nur elf Jahren in der Kategorie „Das Salatdressing“ zur „Marke des Jahrhunderts“ gewählt worden. Sie zählt damit zu jenen Marken, die sinnbildlich für eine ganze Gattung stehen. Mittlerweile gibt es fast zwei Dutzend Nachahmer-Produkte.

In das Buch werden nur die Marken aufgenommen, die durch den Herausgeber, Dr. Florian Langenscheidt (bis 2001 Vorstandsmitglied bei Duden und Brockhaus), und seine Jury auserwählt wurden. Sie sind die Sterne am Markenhimmel, welche in besonderem Maße leuchten und dem Verbraucher Orientierung und Marken-Geschichte vermitteln, denn das Leitmotiv der aktuellen Ausgabe lautet „Stars 2016“.

Was Tempo bei den Taschentüchern und Miele bei den Waschmaschinen ist, ist die Sylter Salatfrische nun also bei den Salatsaucen – ein beachtlicher Erfolg für Thomas Hauschild, der mit dieser Kreation die Basis für eine ganze Produktfamilie legen konnte. Im Rahmen der offiziellen Markengala in Berlin wurde dem Neu Wulmstorfer Unternehmer von Dr. Florian Langenscheidt im Adlon der Markenpreis überreicht.

Bereits zum fünften Mal wurde ein Produkt aus dem Hause „Zum Dorfkrug“ als „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen“ ausgezeichnet. In diesem Jahr schaffte es der neue „Zum-Dorfkrug-Karamell-Pudding“, den es erst seit wenigen Monaten im Lebensmitteleinzelhandel gibt, unter die Top 48 der prämierten Produkte 2016. Ministerpräsident Stephan Weil überreichte in Hannover feierlich die Urkunde an Michael Rasch, Sales Manager von „Zum Dorfkrug“.