Editorial: So wird das Hinterland zum Logistikland

Wolfgang Becker

Wolfgang Becker

Wolfgang Stephan

Wolfgang Stephan


Die südliche Metropolregion Hamburgs ist bekanntermaßen ein starker Wirtschaftsstandort – und damit auch ein starker Logistikstandort. Entlang der großen Hauptverkehrsadern reihen sich die Logistikzentren wie eine Perlenkette. Tatsächlich geht es dabei nicht nur um das explosionsartige Wachstum der Transportbranche, sondern vielmehr um die „Fortführung des Hamburger Hafens mit anderen Mitteln“. Viele Lagerhaltungen und Distributionszentren hatten früher im Hafengebiet ihren Platz – heute ist ein Großteil vor den Toren Hamburgs zu finden. Der Hafen hat seine Grenzen gesprengt – so wird das Hinterland zum Logistikland.

Logistik ist also ein prägendes und dominantes Wirtschaftsthema – und Schwerpunkt der neuen Ausgabe von Business & People. Schlaglichtartig hat die Redaktion einige Themen herausgepickt. Schnell stand dabei fest: Logistik hat immer auch etwas mit den Transportwegen zu tun. Nun ist das Thema A26 an dieser Stelle schon mehrfach eingehend beleuchtet worden, deshalb auch hier einmal ein ganz anderer Aspekt: Es geht um den Zustand der Brücken. Hamburg ist aufgrund der riesigen Menge an Brückenbauwerken besonders betroffen, aber auch in den Landkreisen Stade und Harburg gibt es Objekte, die Kopfzerbrechen bereiten.

Ein ganz anderes logistisches Problem hat Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard zu bewältigen: die Vermittlung von Flüchtlingen in – sagen wir mal – geordnete Verhältnisse. Damit ist unter anderem auch der Themenkomplex Ausbildung und Arbeit gemeint. Der Logistikbranche kommt hier eine besondere Rolle zu, denn sie bietet noch Jobs, für die nicht unbedingt ein Top-Diplom nötig ist.

Mit einer ganz speziellen Nuance der Logistik befasst sich Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch in einem Interview zum Thema „letzte Meile“. Wie kommt das soeben bei Amazon bestellte Buch am Ende der Transportkette zum Empfänger – ein Thema, das in Hamburg zu einem Pilotprojekt führte, und das durchaus auch für Städte wie Stade, Buxtehude, Lüneburg und Buchholz interessant ist. Was auf der „letzten Meile“ künftig zu erwarten ist, darüber gibt auch Dr. Jürgen Glaser von der Süder-elbe AG Auskunft und Anlass zum Nachdenken.

Zu guter Letzt bietet B&P in dieser Ausgabe ein besonderes logistisches Ereignis. Mit etwas Glück können Sie eine Tour im neuen HafenCity-RiverBus gewinnen. Einfach auf die Homepage www.business-people-magazin.de gehen und den Banner anklicken.

In diesem Sinne wünschen wir viele Anregungen beim Lesen und eine erholsame Urlaubszeit.