Flexibilität ist das Gebot der Stunde

Joachim RieckmannHappy macht glücklich, meint Joachim Rieckmann. Mit dem neuen Tarif gibt es jedes Jahr ein neues Top-Smartphone oder Tablet. Foto: Martina Berliner

B&P im Gespräch mit Joachim Rieckmann, Inhaber mehrerer Mobil-Punkt-Shops.

Individualität und Flexibilität sind Schlüsselworte unserer Zeit. Was bedeutet das für die Kommunikationstechnologie? 

Es besteht mittlerweile der Anspruch auf ständige Verfügbarkeit von Informationen und Unterhaltung. Denken Sie beispielsweise ans Fernsehen. Gewünscht wird nicht nur eine große Programmauswahl. Immer mehr Menschen wollen ihre Lieblinsendung sehen, wann es ihnen passt. Deshalb erfreut sich digitales Fernsehen großer Beliebtheit. Entertain erlaubt es, TV-Aufnahmen von unterwegs über das Handy oder von jedem PC aus zu programmieren. Mit Timeshift, dem zeitversetzten Fernsehen, kann man das laufende TV-Programm anhalten und später wieder an derselben Stelle einsteigen. Das bedeutet, dass Werbeblöcke übersprungen, Anrufe angenommen oder Nachrichten beantwortet werden können, ohne etwas zu verpassen.


Handys sind allgegenwärtig. Auf dem Schulhof, an der Bushaltestelle, in der Bahn, im Restaurant, auf Partys. Welche Rolle spielt das Mobiltelefon heute?



Mobiltelefone prägen unser Straßenbild und unser Freizeitverhalten wie kaum ein anderes technisches Gerät. Laut einer aktuellen Studie der Telekom spielt das Mobiltelefon für 42 Prozent der befragten Deutschen eine „entscheidende“ oder „sehr wichtige“ Rolle in ihrem privaten Leben. Für das Berufsleben messen 35 Prozent der Befragten dem Mobiltelefon entscheidende oder sehr hohe Bedeutung bei – als unverzichtbares Mittel der Kommunikation, Information und Steuerung. Über den praktischen Nutzen hinaus hat das Handy Symbolfunktion als Ausdruck von Lifestyle und Status. Wer mit den aktuellsten Geräten unterwegs ist, demonstriert, dass er am Puls der Zeit lebt. MagentaEINS-Kunden, die keine Innovation verpassen möchten, müssen dank der neuen MagentaMobil Happy-Tarife nicht viel investieren. Für monatlich nur fünf Euro mehr gibt es jedes Jahr ein neues Top-Smartphone oder Tablet.

Apropos Tarife: Bei den Roaming-Gebühren tut sich was. Wie ist der aktuelle Stand, und wie kann ich im Ausland Telefonkosten minimieren? 

Nach einem Beschluss des EU-Parlaments sind ab dem 15. Juni 2017 Roaming-Zuschläge für Anrufe, SMS und Internetzugang in den 28 Mitgliedstaaten der EU sowie Norwegen, Island und Liechtenstein verboten. Für eine Übergangszeit gelten seit dem 30. April dieses Jahres bereits Obergrenzen: Ausgehende Anrufe dürfen höchsten fünf Cent netto pro Minute teurer sein als in Deutschland. Für eine SMS sind es zwei Cent netto und bei mobiler Internetnutzung sind es fünf Cent netto je Megabyte, die ein Anbieter aufschlagen darf. Bei der Deutschen Telekom fallen für Neukunden und Vertragsverlängerer schon jetzt keine Roaming-Gebühren mehr an. Für Bestandskunden besteht die Möglichkeit, die EU-Flat zu buchen und damit den Handyvertrag im EU-Ausland ohne Mehrkosten zu nutzen. Die Flat ist ideal für Geschäftsleute, die häufig Dienstreisen unternehmen. Zum einen, um das Handy im Ausland ohne Roamingkosten zu nutzen. Aber auch, um von der Familie kostenlos im EU-Ausland angerufen zu werden.

Das Interview führte B&P-Mitarbeiterin Martina Berliner.