channel hamburg e.V.: Brückenschlag in alle Richtungen

Channel HamburgDiese Brücke zeigt Richtung Norden – zur Schlossinsel. Der Neubau, der noch nicht freigegeben ist, hat symbolische Wirkung für die Entwicklung des ganzen Binnenhafens. Das Quartier, in dem Brücken einfach dazugehören, wandelt sich und strahlt über die einstigen Grenzen hinaus.

Das Quartier verändert sich – auch mit Auswirkungen auf die Vereinsarbeit.

Der Channel Hamburg hat es in sich: Die Fußgängerbrücke quer über den Lotsekanal liegt im Zentrum des Binnenhafens und soll künftig dafür sorgen, dass Fußgänger und Radfahrer einen kurzen Weg von der Schlossinsel in die Harburger Innenstadt haben. Der neuerliche Brückenschlag findet seine inhaltliche Entsprechung in einem Verein: channel hamburg e. V. ist mittlerweile ein unverzichtbares Bindeglied – allerdings müssen auch hier die Wege neu sortiert werden, denn der Binnenhafen hat sich verändert. Das einstige Business-und Hafenquartier ist jetzt ein Standort, an dem Arbeiten und Wohnen quasi Wand an Wand stattfindet. Darauf will der Verein reagieren.

Seit Juli 2015 hat die Agentur THINK ABOUT die Geschäftsführung des Vereins channel hamburg übernommen. Im Gespräch mit Melanie-Gitte Lansmann (Geschäftsführerin von THINK ABOUT) und Saskia Hollatz (Ansprechpartnerin für den channel hamburg e.V.), wird deutlich, wie sich die Verhältnisse geändert haben. Der Channel wird auch zum Wohn-, Kultur- und Freizeitort (KulturSpeicher, Mystery House). Entsprechend laufen auch Anfragen aus diesen Richtungen auf, wie Saskia Hollatz sagt: „Natürlich versuchen wir bei allen anfallenden Fragen zu helfen. So kommt es auch schon mal vor, dass jemand anruft und uns fragt, ob wir bei der Wohnungssuche behilflich sein können.“ Der channel hamburg e.V. betreibt Standortmarketing – doch was heißt das, wenn sich der Standort weiterentwickelt?


Diese Frage beschäftigt auch den Verein. Einen Brückenschlag hatte der Vorsitzende, Arne Weber, schon auf der jüngsten Mitgliederversammlung betont: Durch die Rolle von Melanie-Gitte Lansmann, die als Geschäftsführerin der Agentur THINK ABOUT auch das Citymanagement Harburg verantwortet und zudem in die Vereinsarbeit des channel hamburg involviert ist, ist eine ganz besondere Brücke entstanden, die zu einem stärkeren Miteinander innerhalb Harburgs führen soll – beidseits der trennenden Bundesstraße 73 und der Bahnstrecke.

channel hamburg e.V. versteht sich nach wie vor als Plattform für die mehr als 100 Unternehmen, die als Mitglieder eingetragen sind. Die jüngere Vergangenheit zeigt aber auch, dass sich die Aktivitäten ausweiten – der Verein wird als zentrale Anlaufstelle erkannt. Und genutzt, wie die Anfragen zeigen, die im Büro an der Harburger Schloßstraße auflaufen. Gleichwohl wirkt der Verein auch nach außen – zum Beispiel durch die regelmäßige Teilnahme an der Expo Real in München. Der Channel ist nicht nur eine Marke, sondern als solche mittlerweile durchaus bekannt – wie Nachfragen am Stand in München zeigten. wb