Hier wird Hamburgs Zukunft gebaut

Harkortstraße 79Das neue Domizil der Aurelis Region Nord: Harkortstraße 79 in der Mitte Altona.

Projektentwickler Aurelis Nord zieht in die Mitte Altona – Bis zu 100 Millionen Euro Investitionen für Wohnen und Gewerbe.

Der Regionalbereich Nord der Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG ist nach Hamburg-Altona in die Harkortstraße 79 gezogen. Das unternehmenseigene Bürogebäude liegt auf dem Gelände der Mitte Altona, einem der größten Hamburger Stadtentwicklungsprojekte. Die Aurelis ist hier eine von mehreren Grundstückseigentümern. Sie entwickelt ihre Teilfläche, saniert die denkmalgeschützten Gebäude der Güterhalle und Kleiderkasse, stellt die Infrastruktur her und realisiert die geplanten Hochbauten. Joachim Wieland, CEO von Aurelis, über die Mitte Altona:

„Mit unserem Projekt stellen wir der Stadt Hamburg einen Teil des dringend benötigten Wohnraums zur Verfügung. Insgesamt wird Aurelis hier bis zu 100 Millionen Euro investieren.“


700 der insgesamt 1400 Quadratmeter Bürofläche im Gebäude werden künftig von Aurelis genutzt. Die übrige Fläche, teilbar ab 200 Quadratmeter, ist für zusätzliche Mieter vorgesehen. Für Torsten Wollenberg, Leiter der Region Nord, ist der Umzug in die Mitte Altona ein klares und deutliches Bekenntnis zum Standort Altona und zum Projekt: „Auf unserem Gelände werden etwa 450 Wohneinheiten realisiert, allein 260 davon in den sogenannten Kranbauten. Außerdem sollen sich Gewerbe und Einzelhandel auf dem Gelände ansiedeln. Die Mitte Altona ist eines der wichtigsten Projekte in der Region Nord. Da ist es für uns folgerichtig, dort hinzuziehen.“

Mitte Februar begann der Rückbau der Osthalle. Der mittlere Bereich wird dabei nur zum Teil, der östliche ganz zurückgebaut. So wird die Voraussetzung zur Errichtung der rund 260 Wohneinheiten in den Kranbauten geschaffen. Bis Ende März wurden etwa 1000 Tonnen Baumaterial abgerissen.

Parallel zum Rückbau wird der andere Teil der unter Denkmalschutz stehenden Osthalle saniert. Ihr südlicher Bereich wird nach aktuellem Planungsstand bis 2017 zu einem Nahversorgungszentrum für das entstehende Quartier umgebaut. Neben dem Hauptmieter Edeka werden zusätzlich eine Drogerie, ein Backshop und ein Biomarkt in das Gebäude einziehen. Die Mietverträge dafür wurden bereits im vergangenen Jahr unterzeichnet.

Die gegenüberliegende Westhalle wird von verschiedenen gewerblichen Mietern genutzt. Der Innenhof wird nach Fertigstellung des gesamten Quartiers der zentrale Platz und das Herz der Mitte Altona sein. Ziel ist es, einen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen. rp