Markante Visitenkarte – Richtfest für das Tartuer Tor in Lüneburg

BaustelleDer Richtkranz hängt, der Polier sagt seinen Richtspruch auf: feierlicher Moment am Tartuer Tor in Lüneburg. Rechts im weißen Haus steht bereits eine Musterwohnung für Interessenten zu Verfügung.

Lorenz Gruppe (Hamburg) und Willi Meyer Bauunternehmen (Uelzen)   Millionen Euro.

Foto: Wolfgang Becker

Die Investoren Per-Carsten Meyer (links) und Frank Lorenz (rechts) mit Sparkassen-Vorstand Thomas Piehl (zweiter von links) und Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge.

Das Hanseviertel in Lüneburg nimmt langsam Formen an, die erahnen lassen, dass hier ein gänzlich neuer Stadtteil entsteht. Kein Wunder, dass Oberbürgermeister Ulrich Mädge des Öfteren in dem Baugebiet unterwegs ist – wie jetzt beim Richtfest des Komplexes Tartuer Tor, das die Lorenz Gruppe gemeinsam mit der Willi Meyer Bauunternehmen GmbH errichtet. Investor Frank Lorenz und der Generalunternehmer aus Uelzen sind jeweils mit 50 Prozent an dem 15-Millionen-Euro-Bau beteiligt. Das Tartuer Tor, über dem jetzt der Richtkranz hochgezogen wurde, bildet die neue Visitenkarte des Hanseviertels, wie Mädge sagte. In dem Wohn- und Geschäftshaus entstehen an der Ecke Tartuer Straße/Lübecker Straße 38 Wohn-einheiten und 800 Quadratmeter Gewerbefläche. In dem benachbarten Wohnhaus, das ebenfalls zu dem Gesamtprojekt gehört, sind weitere 14 Wohnungen untergebracht – wer sich interessiert: Die Musterwohnung wurde anlässlich des Richtfestes gleich miteröffnet. Allerdings ist die Nachfrage groß – die Hälfte der Wohnungen ist bereits verkauft. Ansprechpartner ist die Sparkasse Lüneburg.


Ende 2016 soll das Gebäude bezugsfertig sein. Das kündigten die Investoren Frank Lorenz und Per-Carsten Meyer an. Der Bau liege voll im Zeitplan. Ankermieter wird die Sparkasse Lüneburg, die auch das gesamte Hanseviertel an den Markt gebracht hat.

Vorstand Thomas Piehl: „Durch die Eröffnung einer ‚Filiale der Zukunft‘ möchte die Sparkasse Lüneburg in diesem lebendigen Quartier nicht einfach nur in der Nähe der Kunden, sondern Teil ihrer Nachbarschaft sein.“

SLI_15065_TartuerTor_Geschäftshaus_Final

So soll es Ende 2016 aussehen: das Wohn- und Geschäftshaus Tartuer Tor im Lüneburger Hanseviertel.

Die moderne Filiale wird in offener Architektur gestaltet und bietet alle Services und Angebote unter dem neuen Dach an. Und auch das dürfte den Bewohnern des Hanseviertels gefallen: Gleich nebenan wird eine Filiale von „Bäcker Kruse“ mit Bistro und Café sein.

Der Neubau trägt wieder einmal die Handschrift von Lorenz, der seit 20 Jahren zahlreiche Projekte entwickelt hat (siehe auch Seite 45). Das vollverklinkerte Wohn- und Geschäftshaus bietet eine Tiefgarage, Wohnungen mit hochwertiger Ausstattung, Aufzüge, eine dezentrale Lüftungsanlage, Parkettböden sowie, je nach Lage, Terrassen, Loggien oder barrierefreie Dachterrassen. wb