Krankenhaus? Das ist doch kein Beinbruch!

Helios KinderchirurgieDas Team Kinderchirurgie: (von links) Dr. Olaf Krüger (Sektions­leiter Kindertraumatologie), Sylvia Stief (Kinderkrankenschwester), Dr. Annika Steinbrink (Chefärztin), Andrea Klinder (Abteilungs­sekretariat).

In der kinderchirurgischen Abteilung der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg fühlen sich kleine Patienten und deren Eltern wohl.

Dein Kind muss ins Krankenhaus! Für Eltern ist allein der Gedanke daran eine Horrorvorstellung. Wenn es aber sein muss, hilft gegen Angst und Sorge nur eins: das Gefühl, den Nachwuchs in besten Händen zu wissen. In einer Klinik also, die sowohl hervorragende medizinische Versorgung leistet als auch Geborgenheit vermittelt. „In einem kleinen Haus wie unserem fühlen sich kranke Kinder und deren Eltern gut aufgehoben, weil sie sehr bald alle Gesichter kennen. Das erleichtert die Kommunikation und schafft Vertrauen“, sagt Dr. Annika Steinbrink, Chefärztin der Kinderchirurgie der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg.

Ausnahmezustand


Sie weiß aus Erfahrung: Schon jede internistische Erkrankung bedeutet für die Eltern eine große Belastung. Eine bevorstehende Operation aber versetzt Müttern und Vätern meist einen größeren Schock als den kleinen Patienten. „Das Kind nicht in den OP begleiten zu können, die Verantwortung für ihr Liebstes an die Ärzte abgeben zu müssen,

bringt die Eltern in einen Ausnahmezustand. Sie in dieser schwierigen Situation aufzufangen, sie von der Aufnahme bis zur Entlassung ihres Kindes zu beraten, ihnen beizustehen und sie zu stützen, das ist für mich persönlich zugleich größte Herausforderung und intensivstes Glücksmoment meines Berufs“, sagt die 40-Jährige.

Ihre Ausbildung zur Kinderchirurgin hat sie am Uniklinikum Hannover absolviert. In einem Umfeld also, das sie rückblickend als „sehr spannend, sehr lehrreich, aber eben auch ziemlich anonym“ bezeichnet. Möglichst enger Kontakt zu ihren kleinen Patienten und deren Angehörigen ist der Mutter zweier Kinder sehr wichtig. „Deshalb habe ich mich für das Mariahilf entschieden. Dieses Haus ist ausgesprochen familiär. Bei uns können Eltern sicher sein, dass der Arzt, mit dem sie den Eingriff besprochen haben, die Operation auch durchführt. Wir sind ja nur zu zweit.“

Das Zweier-Team

Dr. Annika Steinbrink und ihr Kollege Dr. Olaf Krüger führen ambulante und statio-näre Eingriffe bei Kindern im Früh- und Neugeborenenalter sowie bei Säuglingen, Kleinkindern und Jugendlichen durch. An den OP-Tagen ist mit Sylvia Stief eine speziell für operierte Kinder ausgebildete Krankenschwester vor Ort. Die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der Pädiatrie, Gynäkologie, Anästhesie sowie Unfall- und Allgemeinchirurgie gewährleistet eine bestmögliche Versorgung.