Zement anrühren war gestern – jetzt gibt es „Frischbeton to go“

Foto: Wolfgang BeckerLutz Lehmann ist bereit für den Knopfdruck: Er bedient die neue Betontankstelle auf dem bauwelt-Gelände in Harburg/Seevetal und versorgt Kunden mit „Frischbeton to go“.

Selber zapfen und mitnehmen: bauwelt bietet die richtige Mischung auch in kleinen Mengen.

Darauf muss erstmal jemand kommen: Auf dem Betriebsgelände der bauwelt an der Maldfeldstraße in Harburg/Seevetal steht neuerdings eine Mischeinheit für Frischbeton in verschiedenen Körnungen. Wer seine Zaunpfähle einbetonieren will oder die Bordsteinkante seiner Hofeinfahrt befestigen möchte, kann ab sofort mit dem Anhänger vorfahren und sich eine Mischung abholen. Doch Vorsicht: Beton ist schwer. Bereits die mit 0,15 Kubikmeter kleinste Einheit, die verkauft wird, wiegt schon 345 Kilogramm. Deshalb sollte vorher ein stabiler und tragfähiger Anhänger organisiert werden.

Umfangreiches Serviceangebot


Beton to go – das erinnert sofort an Coffee to go. Und genau so ist es auch gemeint. Die Marketing-Abteilung der bauwelt hat sich den eingängigen Slogan „Misch mit“ ausgedacht und bringt das neue Angebot jetzt an die Öffentlichkeit. Der Hintergedanke: Wer jemals Zementsäcke schleppen musste, der wird dankbar sein, wenn der fertige Beton einfach so mitgenommen werden kann. Je nach Mischung ist die Ladung ein bis zwei oder sogar drei Stunden lang verarbeitungsfähig. Zeit genug also, den Inhalt des Anhängers in einen vorbereiteten Fundamentgraben für eine Mauer zu schaufeln. Sogar eine besonders feine Mischung mit zwei Millimeter-Körnung (Größtkorn) wird angeboten. Sie eignet sich zum Verfugen von Betonsteinen.

Und so funktioniert der neue Service: Im Verkauf ordert der Kunde die gewünschte Sorte und die Menge (bis zu höchstens zwei Kubikmeter, die dann allerdings fünf Tonnen wiegen). Dann bezahlt er (0,15 Kubikmeter Frischbeton kosten knapp 17 Euro), bekommt eine Chipkarte, fährt den Hänger unter das Förderband der Anlage und lässt Lutz Lehmann einfach machen. Der bauwelt-Mitarbeiter arbeitet im Materiallager der bauwelt und kennt sich mit der Mischanlage bestens aus. Ist der Anhänger gefüllt und die Achse nicht gebrochen, geht es zurück zur Baustelle. Fertig.

Die Betontankstelle gehört zum breiten Serviceangebot, das die bauwelt für gewerbliche und private Kunden vorhält. Es reiht sich ein in eine lange Liste mit kundennahen Dienstleistungen. Dazu zählt auch die Bauherrenberatung. Das Unternehmen weist darauf hin, dass Handwerkerleistungen vermittelt werden.

An allen sechs bauwelt-Standorten (Harburg/Seevetal, Buchholz, Hollenstedt, Kirchwerder, Winsen und Geesthacht) können beispielsweise Modernisierungsberater beauftragt werden, die sich vor Ort ein Objekt anschauen und Tipps geben. Dieser Service bezieht sich auf die klassischen Bauthemen (Dach, Fenster, Fassaden und Ausbau). Für Privatkunden sind insgesamt 25 Berater im Einsatz, die an den Standorten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wer sich beispielsweise in den Fliesenausstellungen umschaut, kann auch gleich Informationen über alles bekommen, was noch dazugehört, um eine Fliese an die Wand zu bringen: Schutzkanten, Kleber, Werkzeuge, Maschinen, Fugenmörtel und so weiter. Für den Bereich Wohn- und Badkeramik bietet die bauwelt darüber hinaus auch eine 3-D-Planung an. wb

Web: www.bauwelt.eu
www.mikromix-betontankstelle.de