Zukunftspreis Logistik 2015 geht an die Tworty Box GmbH & Co. KG

Foto: einNeues Patent: Aus zwei 20-Fuß-Containern wird ein 40-Fuß-Container – dafür gab es jetzt den Zukunftspreis Logistik.

Hamburger Startup-Unternehmen entwickelt innovatives Container-Konzept für effiziente Seeverkehre.

Der zum fünften Mal von der Logistik-Initiative Hamburg und der Süderelbe AG verliehene Zukunftspreis Logistik prämiert innovative Logistikprojekte aus der Metropolregion Hamburg. Das Konzept der Tworty Box GmbH & Co. KG überzeugte die Jury: „Nicht nur bei den Kriterien Innovationsgehalt, Übertragbarkeit und Nutzen hat das Konzept gepunktet. Die Tworty Box ist auch ein ausgezeichnetes Beispiel für eine unternehmerische Innovation, die in Kooperation mit regionalen Akteuren entwickelt und umgesetzt wurde“, so Dr. Jürgen Glaser, von der Süderelbe AG/Logistik-Initiative Hamburg.

Das Tworty-Box-Konzept wurde von einem Start-up aus Hamburg entwickelt. Dabei handelt es sich um einen neuartigen 20-Fuß-ISO-Container, der sich mit einer weiteren Tworty Box zu einem vollwertigen 40-Fuß-ISO-Container mit einem durchgehenden Innenraum zusammensetzen lässt (Twenty + Forty = Tworty).

Die Containerlogistik von Reedereien soll damit effizienter, kostengünstiger und nachhaltiger werden, indem die große Zahl von Leercontainertransporten im weltweiten Seeverkehr deutlich reduziert wird. Containerlinien können somit eine Über- und Unterversorgung mit beiden Größen in den Häfen durch einfaches Zusammen- und Entkoppeln von zwei Tworties ausgleichen, ohne Leer-Equipment kostspielig positionieren oder gar zusätzliche Container anmieten zu müssen. Zudem lassen sich bei tatsächlich unvermeidbaren Leertransporten die Handling-Kosten in den Häfen durch Zusammenkoppeln zweier „Tworties“ halbieren. Der Aufwand für das Koppeln/Entkoppeln liegt dabei weit unter den gesparten Handling-Kosten.

Das neuartige Konzept ist durch internationale Patente geschützt. Ein Prototypenpaar wurde bei der Drehtainer GmbH in Zarrentin gefertigt. Es hat das Testprocedere zum Container Safety Certificate (CSC) sowohl einzeln als auch gekoppelt erfolgreich durchlaufen. Die Tworty-Box-Prototypen wurden im Rahmen einer Nordatlantik-Rundreise für den Bonner Logistikriesen DHL einem erfolgreichen Praxistest unterzogen. In China sind kürzlich für eine große osteuropäische Spedition die ersten kommerziellen Container unter Lizenz gefertigt worden. Zu den weiteren Kooperationspartnern gehören der Germanische Lloyd (heute DNV-GL), OOCL Ltd., Hong Kong, Hapag-Lloyd sowie die Hochschule Bremen – Centre of Maritime Studies.