Golf, golfer, am golfesten . . .

HGolf5-SeibPeter Seib (Horst Busch Elektro-Technik) beim Abschlag: Wenn es gut läuft, fliegt der Ball von einem Hügel über das Tal auf den nächsten – wo die Zielfahne das Loch anzeigt.

100 Teilnehmer beim Turnier der Handwerkskammer Hamburg auf dem Hockenberg

Herrliches Wetter, ein Beitrag zur E-Mobilität und ein bestgelaunter Golfclub-Präsident – besser geht es nicht: Beim Turnier „HWK Golf 2015“ auf dem Hockenberg zwischen Hittfeld und Helmstorf passte mal wieder alles zusammen. Bezirkshandwerksmeister Peter Henning, selbst passionierter Golfer, freute sich über 100 Teilnehmer, die sich am bislang wohl heißesten Tag des Jahres 18 Löcher gönnten, sowie ein Dutzend Schnupperkurs-Teilnehmer. Für Gastgeber Manfred Korpel, Präsident des Golf & Country Clubs Am Hockenberg e.V., wird dieser Tag zudem in die Geschichte eingehen. An Bahn 17 gelang ihm nach 28 Jahren das erste As seines Lebens – vom Aufschlag direkt ins Loch.

Fotos: Bernd Jost, Wolfgang Becker (4), ein (1)

Doch noch geklappt: Der neue E-Golf für den Harburger Bezirkshandwerksmeister Peter Henning (links), hier überreicht von Kerstin Witte und Verkäufer Rene Freitag, wurde beim Golf-Turnier übergeben.


Sieger des Turniers wurde übrigens kein Handwerker, sondern der 17-jährige Connor Engelmohr, ein clubeigenes Nachwuchstalent mit Profi-Ambitionen. Das Handwerk war dennoch stark vertreten. Sogar aus den Walddörfern hatten sich Spieler angemeldet. Wer den Hockenberg bis dahin noch nicht kannte, dürfte ins Schwitzen gekommen sein. Das ausnehmend hügelige Gelände bietet zwar ganz fantastische Ausblicke, erfordert jedoch auch gute Kondition – vor allem, wenn das Thermometer fast 30 Grad anzeigt.

Dass die Golfer bei Laune blieben, war auch ein Verdienst von Kerstin Witte. Die Chefin des Jesteburger Autohauses Kuhn + Witte war mit dem Golf-Car unterwegs und verteilte Wasser und Apfelschorle an die Spieler. Außerdem hatte sie als Turniersponsorin einige Audi- und VW-Modelle auf dem Gelände platziert. Für Peter Henning endete das Turnier denn auch mit einer besonderen Überraschung: Er bekam seinen neuen E-Golf zu sehen, der am Vortag bei Kuhn + Witte angeliefert worden war. Das Handwerk macht derzeit eine Kampagne zur E-Mobilität (siehe auch Seite 39). wb