Wenn Salix und Querus auf Aurora und Silvanus treffen . . .

Gut 100 BNI-Mitglieder und Gäste trafen sich im Harburger Kulturspeicher zum Netzwerken. Fotos: Wolfgang Becker

Harburg: Chapter Tectona begüßt 100 Gäste beim BNI19 im Kulturspeicher.

Meine Karte – Deine Karte. Beim Netzwerk-Event BNI19, zu dem das Harburger Chapter Tectona in den Kulturspeicher im Harburger Binnenhafen geladen hatte, kamen rund 100 Gäste aus ganz Hamburg miteinander ins Gespräch und im besten Fall auch ins Geschäft. Unter dem Motto „Wer gib, gewinnt“ treffen sich unter dem Dach von Business Network International weltweit Unternehmer mit einem Ziel – gegenseitige Kontakte zu nutzen und Empfehlungen an Chapter-Mitglieder weiterreichen. Kurz: Es geht ums Geschäft – und daraus wird kein Hehl gemacht.

Das Harburger Chapter hat nach einer zögerlichen Startphase vor sechs Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt – und ist heute das größte in ganz Hamburg. 34 Unternehmer zählen sich zu Tectona. Vertreten sind echte Mittelständler wie das Jesteburger Autohaus Kuhn + Witte ebenso wie Einzelunternehmer. Tim Komischke, als BNI-Exekutivdirektor für das Gebiet Hamburg-Süd zuständig, lobt die Harburger Aktivitäten und nannte die einzige Zahl, die zählt: „3,4 Millionen Euro Mehrgeschäft haben die Tectona-Mitglieder in den vergangenen zwölf Monaten durch ihr Empfehlungsmarketing erzielt – eine unglaubliche Zahl“. Und weiter: „Allein in den Hamburger Chaptern sind in den vergangenen zehn Jahren 105 Millionen Euro Mehrumsatz erzielt worden.“


Mit 34 Mitgliedern, jedes Mitglied steht für eine Branche, ein Handwerk oder einen Berufszweig, ist Tectona zwar in Hamburg das größte Chapter, aber es ist nach Luft nach oben. Laut Tim Komischke liegt die Grenze bei 60.

Er berichtete im Gespräch mit B&P allerdings auch von einer Entwicklung, die diese Grenze sprengt: „BNI erlebt derzeit in Indien einen ungeheuren Boom. Dort treffen sich Chapter mit 100 Mitgliedern. Allerdings geht es da nicht nur ums Empfehlungsmarketing, sondern auch um Jobvermittlung. Unternehmer haben erkannt, dass sie über das BNI-Netzwerk gute Arbeitskräfte finden. Das nutzen sie.“

Dieser Trend ist in Deutschland so noch nicht zu finden. Hier geht es weiterhin in erster Linie um Aufträge, die sich BNI-Mitglieder gegenseitig verschaffen. Beim BNI19 treffen sich übrigens Unternehmer aus verschiedenen Chaptern sowie Gäste, um Kontakte auszutauschen. Die Gästeliste las sich denn auch recht lateinisch: Vertreten waren die Hamburger Chapter Palmea, Querus, Taxus, Salix und Magnolia, wie Tectona alle benannt nach Bäumen. Aus Nordost-Niedersachsen kamen Aurora und Silvanus hinzu – hier dominiert die Astronomie als Namensgeber.

Sie waren an der Vorbereitung des BNI19 betreiligt: Chapter-Präsident Norbert Reichentrog sowie die Unternehmerinnen Elke Riechert (Mitte) und Nicole Maack.

Sie waren an der Vorbereitung des BNI19 beteiligt: Chapter-Präsident Norbert Reichentrog sowie die Unternehmerinnen Elke Riechert (Mitte) und Nicole Maack.

Hier stellen sich die Gastgeber zur Begrüßung der Gäste vor: Mit 34 Mitgliedern ist das Harburger Chapter Tectona der Champion in Hamburg.

Hier stellen sich die Gastgeber zur Begrüßung der Gäste vor: Mit insgesamt 34 Mitgliedern ist das Harburger Chapter Tectona der Champion in Hamburg.