531 neue Meisterinnen und Meister im Hamburger Handwerk

Foto: Handwerkskammer HamburgMeisterfeier 2017 im Hamburger Michel: In diesem Jahr gab eine einzige Meisterin bei den Maurern. Sie hält die Jungmeister-Rede. || Foto: Handwerkskammer Hamburg

Meisterfeier 2017 im Hamburger Michel mit Präsident Katzer, Senator Rabe und Hauptpastor Röder.

Das Hamburger Handwerk feiert seine neuen Meisterinnen und Meister ihres Faches: 531 Hamburger Handwerkerinnen und Handwerker halten ihren Meisterbrief in Händen.

„Tragen Sie dieses Gütesiegel des Handwerks mit Stolz und nutzen Sie es mit Mut!“,


rief Josef Katzer, der Präsident der Handwerkskammer Hamburg, den jungen Meisterinnen und Meistern im Michel zu. Mit „Pauken und Trompeten“ hatten sie kurz zuvor, begleitet von der Band „Men in Blech“, stimmungsvoll Einzug in das Gotteshaus gehalten. Das Handwerk begrüßt seinen Führungskräftenachwuchs traditionell auf der Meisterfeier, 2017 zum 22. Mal im festlichen Rahmen der Hauptkirche St. Michaelis. Präsident Katzer, Senator Ties Rabe von der Behörde für Schule und Berufsbildung und Hauptpastor Alexander Röder ehrten den Unternehmer- und Führungskräftenachwuchs vor mehr als 1000 Gästen.

72 Handwerkerinnen und 459 Handwerker im Alter von 19 bis 58 Jahren bestanden vom 1. September 2016 bis 30. September 2017 die Meisterprüfung in 25 Berufen vom Bäcker bis zum Zimmerer. Das Durchschnittsalter der neuen Meisterinnen und Meister liegt bei 29 Jahren. Traditionell stark vertreten sind die Elektrotechniker, Fleischer, Friseure, Installateure und Heizungsbauer, Kraftfahrzeugtechniker und auch Tischler. Jedes Jahr wird außerdem auch der Meister in Berufen gemacht, die nicht meisterpflichtig sind, um ein Unternehmen zu gründen. Die Fliesen-, Platten- und Mosaikleger gehören dazu, auch 2017.

Der Kammerpräsident dankte allen, die – im Hauptamt oder im Ehrenamt – die Meisterqualifikationen möglich machen: in den Betrieben, Meisterschulen, Meisterprüfungsausschüssen, bei den Innungen und der Handwerkskammer – und nicht zuletzt dankte Katzer den Familien und Freunden.