Als Dankeschön: Oscar für den „Außenminister des Hamburger Handwerks“

Überraschung gelungen: Klaus Fischer hält den Handwerks-Oscar in die Höhe - verliehen von den Bezirkshandwerksmeistern für die hervorragende Betreuung. Foto: Wolfgang Becker

Klaus Fischer verabschiedet – Andreas Kuttenkeuler übernimmt.

Es war ein Abschied der besonderen Art, denn Klaus Fischer, in der Handwerkskammer Hamburg viele Jahre verantwortlich für die Präsenz in den Bezirken, hatte sich ganz bewusst dafür entschieden, diese Feier an der Basis zu veranstalten – mitten in der leer geräumten Werkstatthalle einer Lackiererei in Bergedorf. In einer ausführlichen und sehr persönlichen Rede ließ Fischer durchblicken, dass er sich eine größere Nähe der Kammer zu den Betrieben durchaus wünschen würde. An die 100 Gäste, darunter auch der ehemalige Handwerkskammer-Präsident Dieter Horchler sowie die Bezirkshandwerksmeister und viele Wegbegleiter hatten sich eingefunden, um Fischer in den Ruhestand zu schicken. Der Diplom-Volkswirt wurde von den Bezirksmeistern mit einer besonderen Ehre überrascht: Extra für ihn, den „heimlichen Außenminister der Handwerkskammer Hamburg“,  haben sie den ersten und einzigen Handwerks-Oscar entworfen und bauen lassen – vergeben „für das beste Drehbuch und die beste Regie“. Fischer, der als Bezirksverantwortlicher der Kammer vor allem Aktionen und Messeauftritte mit den Unternehmen vor Ort organisierte und für seine Basisnähe geschätzt wurde, gibt den Staffelstab an Andreas Kuttenkeuler weiter, der bereits seit zwei Jahren im selben Aufgabenbereich tätig ist.

Mehr über das Handwerk lesen Sie am 11. Dezember in der neuen Ausgabe von Business & People