Citymanagement auf Odins Spuren – Wikinger bringen Schwung in die Harburger Innenstadt

Foto: Harburg CitymanagementUnter anderem war die "Wikingergesellschaft Altes Land" auf dem Wikingerfest vertreten || Foto: Harburg Citymanagement

Über 40.000 Besucher entern das Wikingerfest.

Mystischer Dampf in allen Gassen – Frühmittelalterliche Stimmung in der gesamten Harburger Innenstadt. Über 40.000 Interessierte besuchten die vielen Handwerks- und Handelsstände der Nordmänner und Frauen, die schon frühmorgens ihre Zelte in den Fußgängerzonen aufschlugen.


Über 100 Wikinger versetzten mit Hütten und Ständen die Besucher zurück in die Zeit des Frühmittelalters.  Bei Temperaturen um 6 Grad hatten die Wikinger viele Feuerstellen aufgetan, um sich und die Besucher zu wärmen. Heißer Met, Stockbrot und Wildsauwurst waren die kulinarischen Renner des Wikingerspektakels. Dicht umringt waren die Kampfvorführungen mit 30 Jomvikings in der Lüneburger Straße und im Phoenix Center. Die Wikingergesellschaft Altes Land hatte befreundete Vereine aus ganz Norddeutschland nach Harburg geladen, um das Leben im frühen Mittelalter hautnah darzustellen.

In den Harburg Arcaden fanden begleitende Ausstellungen zum Thema Wikinger und Filmvorführungen großen Anklang. Insbesondere bei den kleinen Besuchern, die auch in der Feuerschmiede selbst Hand anlegen konnten und über Feuerkörben ihr Stockbrot rösteten.  Große Scharen bildeten sich auch um den Museums Pädagogen Holger Junker, der nicht nur in die Gesicherter der kleinen Besucher ein Staunen zauberte, wenn er sein Feuer aus Steinen entfachte. Die Händler boten in ihren Zelten Wikinger-Ausstattung, Handwerkswaren, Trinkhörner und Silberschmuck feil. Spektakulär waren neben den Schaukämpfen der Wikinger zum Abend hin die Feuer Jonglage.

„Unser Konzept ging voll auf. So viele interessierte Besucher, die speziell zum Wikingerfest die Harburger Innenstadt besuchten“,

freuen sich die Vorstände des Citymanagements, die keine Kosten und Mühen gescheut hatte, um für Harburg ein mittelalterliches Spektakel zu inszenieren.

Das Citymanagement bereitet sich bereits auf ein nächstes Großevent in der Harburger Innenstadt vor: am 2. April 2017 werden dann voraussichtlich zum „Frühlingserwachen“ auch wieder Geschäfte geöffnet haben.