Clevere Ideen für „unmögliche“ Grundstücke

Präsentierten die Ausstellung (von links): Stephan Sahr, Doris Grondke, Katharina Göbel-Groß, Lothar Tabery und Frank Krause. Foto: Heinrich Helms

Buchholz Galerie: Ausstellung „Auf den zweiten Blick“  zeigt Möglichkeiten, wie auch scheinbar ungeeignete Flächen bebaut werden können – Seminarreihe in der Volksbank Lüneburger Heide eG

Welches Potenzial sich in Grundstücken verbirgt, die auf den ersten Blick als Bauland ungeeignet erscheinen, zeigt eine Ausstellung in der Buchholz Galerie. Unter dem Titel „Auf den zweiten Blick“ präsentiert die Volksbank Lüneburger Heide gemeinsam mit der Architektenkammer Niedersachsen kreative Lösungen für schwierige Lagen. Also etwa bauen am Hang, auf langen, schmalen Grundstücken oder auch übers Eck.

„Wer den Traum vom eigenen Haus verwirklichen möchte, stößt bei der Suche nach einem geeigneten Bauplatz auch auf Grundstücke, die ihre wahre Qualität beim ersten Hinsehen noch nicht zu erkennen geben“, sagt Lothar Tabery, Obmann der Architektenkammer für die Region ElbeWeser. „Hier lohnt sich der titelgebende zweite Blick. Was sich zunächst als problematisch darstellt und private Bauherren vom Kauf abschreckt, kann sich als echter Glücksgriff erweisen.“

Denn ungewöhnliche Umstände erforderten ungewöhnliche Maßnahmen – und genau die hätten Architekten, Landschafts- und Innenarchitekten in den meisten Fällen parat. Die Ausstellung, die bis einschließlich 1. September in der Buchholz Galerie zu sehen ist, zeigt sieben von innen beleuchtete Stelen mit Objekten, die beweisen, dass aus vermeintlich unmöglichen Bausituationen individuelle Lösungen mit einzigartigem Charme und besonderer Qualität entstehen können.

„In Buchholz sind Neubaugebiete knapp, daher muss künftig vermehrt im Bestand geschaut werden“, betont Volksbank-Regionaldirektor Frank Krause. Gerade dort scheine aber oftmals eine Bebauung nicht möglich zu sein. „In dieser Ausstellung wird gezeigt, wie das Unmögliche aber dann eben doch möglich gemacht werden kann“, so Krause. Wie groß das Nachverdichtungspotenzial in der Stadt ist, verdeutlichte Stadtbaurätin Doris Grondke: „Wir haben 110 Flächen identifiziert, die dafür in Frage kommen.“

Das Vorurteil, Architektenhäuser seien teure Häuser, entkräftete Katharina Göbel-Groß von der Architektenkammer Niedersachsen. „Bauherren können mit jedem Wunsch zum Architekten gehen, unabhängig vom Budget.“ Planungskosten entstünden bei jedem Hausbau – ob vom Bauträger oder Architekten. „Wenn ein Haus von der Stange individuell angepasst werden muss, ist ein
Architektenhaus nicht teurer“, sagt Jens-Uwe Seyfarth, Architekt aus Hannover.

Seminarreihe: „Vom Traum zum Haus“

Tipps und Anregungen gibt die Volksbank Lüneburger Heide gemeinsam mit der Architektenkammer in ihrer Seminarreihe „Vom Traum zum Haus“. An neun Abenden, vom 1. September bis zum 27. Oktober, jeweils donnerstags von 19 bis 21 Uhr, werden in den Räumen der Volksbank alle Fragen rund um die Immobilie angesprochen. Die referierenden Architekten geben Bauherren Ideen mit auf den Weg, wie sie ihr Bauvorhaben kostenoptimiert und qualitätsbewusst umsetzen können. Sie erhalten Anregungen und Antworten auf Fragen, wie sie ihr Grundstück finden, was alles zu einer guten Planung gehört und wie sich Bauträume verwirklichen lassen. Außerdem gibt es wichtige Informationen über Planungs- und Bauvorgänge, Haustechnik sowie Gartenplanung, aber auch Einblicke in ganz unterschiedliche Erfahrungen von Bauherren.

Komplettiert wird die Reihe durch Vorträge von Finanzierungs- und Immobilienexperten der Volksbank in den Bereichen Finanzierung und Versicherung, An- und Verkauf sowie Vererbung
von Immobilien.

Themen und Termine:

1. September: Grundlagen des Bauens
8. September: Kostenoptimiertes Bauen
15. September: Energieoptimiertes Bauen
22. September: Anbauen, Umbauen, Sanieren
29. September: Barrierefrei (Um)Bauen
6. Oktober: Gartenplanung
13. Oktober: Finanzierung und Versicherung
20. Oktober: Immobilien vererben
27. Oktober: Wie verkaufe ich meine Immobilie

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anzahl der Plätze begrenzt. Verbindliche Anmeldung wird erbeten unter marketing@vblh.de oder über www.vblh.de/bhs.

Mehr zum Thema Bauen lesen Sie ab 23. September in der neuen Print-Ausgabe von Business & People und natürlich auch hier auf der Homepage. Auf 32 Seiten geht es im Immobilien-Special 2017 um Projekte, Stadtplanung, Standortmarketing, Dienstleistungen rund ums Bauen und vieles mehr.