Energie: 2016 bringt viele Änderungen

Was für private Haushalte beim Thema Energie wichtig wird, erklärt Wilhelm von Elling, Energieberater der Verbraucherzentrale Niedersachsen:

Viele Netzbetreiber werden 2016 die Entgelte erhöhen, außerdem steigt die Ökostromumlage von 6,17 auf 6,35 Cent. Unter dem Strich wird Strom für viele Haushalte teurer. Wilhelm von Elling rät, bei Preiseerhöhungen durch den Versorger einen Tarif- oder Anbieterwechsel zu prüfen.

Ab 2016 gelten für Neubauten die neuen, strengeren Standards der Novelle der Energieeinsparverordnung von 2014 (EnEV). Die Obergrenze für den Energiebedarf von neu errichteten Gebäuden wird um 25 Prozent gesenkt.

Neue Heizgeräte müssen schon seit vergangenem September das EU-Energielabel tragen – ähnlich wie Waschmaschinen. Ergänzt wird dieses ab dem 1. Januar 2016 durch eine eigene Kennzeichnung für Heizungsgeräte im Bestand.

Ein Energielabel gibt es ab dem 1. Januar auch für Wohnraumlüftungsgeräte. Ausgewiesen werden auf dem Etikett die Energieeffizienzklasse von A+ bis G, die Geräuschemissionen sowie der Volumenstrom, also die Menge bewegter Luft.

Die Energieberatung hilft mit einem persönlichen Beratungsgespräch, telefonisch unter 08 00/ 809 80 24 00 oder online unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Die letzten Terminangebote in der Stader Beratungsstelle sind noch in diesem Jahr, am Dienstag, 29. Dezember, 14 bis 18 Uhr (st).