Hebammenausbildung in Mariahilf

Foto: HELIOS Mariahilf Klinik HamburgDie beliebte Ausbildung zur Hebamme beziehungsweise zum Geburtshelfer ist nun auch in der Helios Mariahilf Klinik möglich. || Foto: HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg

Kinder auf die Welt zu bringen, will gelernt sein.

Als etablierte Geburtsklinik im Hamburger Süden mit jährlich 2000 Geburten bildet die Helios Mariahilf Klinik 2017 erstmalig Hebammen und Geburtshelfer aus.

„Wir sind schon immer ein geburtenstarkes Haus und freuen uns daher, zukünftig unser Wissen und Können auch an Auszubildende weitergeben zu können“,

begründet Ulrike Kömpe, Klinikgeschäftsführerin, die Entscheidung für die Einführung des zusätzlichen Ausbildungsfaches. Bisher wurden an der Klinik ausschließlich Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet.

Der Praxiseinsatz der zukünftigen Schülerinnen und Schüler erfolgt im Kreißsaal von Mariahilf. „Sechs Praxisanleitungen werden die Tätigkeiten einer Hebamme vermitteln und die Auszubildenden unterstützen“, beschreibt Juan Clavijo Celda, Pflegedirektor von Mariahilf, das Ausbildungskonzept. Der schulische Teil der Ausbildung findet im Helios Bildungszentrum Salzgitter statt. „Diese Kooperation spricht für das Netzwerk von Helios. Erst durch den Zusammenschluss der jeweiligen Kompetenzen ist es möglich, die Ausbildung zur Hebammen anzubieten“, so Pflegedirektor Clavijo weiter.

„Natürlich erhoffen wir uns, durch die hauseigene Ausbildung gezielt Nachwuchskolleginnen für unser Team der Geburtshilfe gewinnen zu können“,

erklärt Dr. Maike Manz, Chefärztin der Geburtshilfe und selbst gelernte Hebamme. Aktuell baut Mariahilf nach der Neuordnung der Geburtenversorgung südlich der Elbe ihren Mutter-Kind-Schwerpunkt aus.

Die Ausbildung

Die Ausbildung zu Hebamme dauert insgesamt drei Jahre. Voraussetzung hierfür sind ein guter mittlerer Schulabschluss und ein Praktikum bei einer freiberuflichen oder stationär arbeitenden Hebamme. Praktika dieser Art können auch in der Helios Mariahilf Klinik absolviert werden. Wer sich für den Beruf der Hebamme interessiert, sollte Geduld, Ruhe, eine positiven Grundeinstellung, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit mitbringen. Nach der Ausbildung kann der Beruf der Hebamme freiberuflich oder in einer Klinik ausgeübt werden. Dabei reichen die Tätigkeiten von der Geburtsvorbereitung über die Begleitung der eigentlichen Geburt bis hin zur Nachsorge. Hebammen und Geburtshelfer sind daher die wichtigsten Begleiter vor, während und nach einer Schwangerschaft.