Helios Mariahilf Klinik Hamburg: Stärkung der Pflege

Foto: HELIOS Klinik Mariahilf HamburgFrancesco De Meo, Vorsitzender der Geschäftsführung/CEO von HELIOS, spricht zu 1100 Stations- und Abteilungsleitungen auf dem Pflegekongress in Berlin. || Foto: HELIOS Klinik Mariahilf Hamburg

Mitarbeiter der Bereichs- und Stationsleitungen besuchen Pflegekongress.

Über 1100 Stations- und Abteilungsleitungen aus der Pflege und den Funktionsdiensten aus deutschlandweit 112 HELIOS Kliniken trafen sich zum ersten HELIOS Pflegekongress in Berlin – fünf Pflegekräfte aus Mariahilf waren auch dabei. Sie diskutierten aktuelle Herausforderungen in ihrem Beruf sowie mögliche Lösungsansätze.

Medizinische Themen wie das Qualitätsmanagement und Patientensicherheit, aber auch Organisatorisches wie Ausfallkonzepte, interdisziplinäre Zusammenarbeit im Krankenhaus, Aus-, Fort- und Weiter-bildung sowie eine stärkere Service- und Patientenorientierung gehörten zum Programm des zweitägigen Kongresses, der am 19. und 20. Mai 2017 in Berlin stattfand. Im Mittelpunkt standen die über 1100 Stations- und Abteilungsleitungen aus der Pflege und den Funktionsdiensten.


„Ähnlich wie Chef- und Oberärzte übernehmen unsere Führungskräfte in der Pflege und in den Funktionsdiensten zunehmend Managementaufgaben bei der täglichen Organisation der Stationen“,

so Ulrike Kömpe, Klinikgeschäftsführerin der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg in Harburg. Mit dem Kongress, guten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und mit Personalentwicklungsprogrammen will HELIOS diese mit über 33.000 Mitarbeitern größte Berufsgruppe fördern. In Mariahilf arbeiten derzeit rund 240 Gesundheits- und Krankenpfleger – sie machen mehr als die Hälfte der Mitarbeiter am Standort aus.

„Mit der Veranstaltung sollten unsere Station- und Bereichsleitungen in ihrer Führungsrolle gestärkt und bei ihren täglichen Aufgaben noch besser unterstützt werden“,

so Kömpe weiter.Wichtigstes Ziel des Kongresses war es daher, mit den Pflegekräften des mittleren Managements in einen Dialog über ihr Rollenverständnis als Führungskräfte zu treten und ihnen Informationen, aber auch Hilfsmittel für verschiedene Bereiche ihrer Arbeit anzubieten. So stellten sich viele HELIOS Kliniken mit innovativen Ideen und Projekten vor, die anderen Kliniken als Anregung dienen oder gleich übernommen werden können. Dazu gehörten beispielsweise neue Ansätze zum pflegerischen Umgang mit bestimmten Krankheitsbildern, erfolgreiche Lösungen für die Mitarbeitergewinnung oder für die digitale Dokumentation in der Pflege.
Teilnehmerin Sarah Lehmann, Bereichsleiterin Pflege für den OP, die Intensiv-station und Anästhesie der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg, zieht ein Fazit:

„Durch den Pflegekongress wurde in jedem Fall das „Wir-Gefühl“ gestärkt. Ein Austausch und Kennenlernen untereinander haben gezeigt, wie andere Kliniken in ganz Deutschland arbeiten und dass unsere Klinik mit vielen Themen schon gut dabei ist. Alles in allem bin ich hoch motiviert aus Berlin weggefahren und starte mit neuer Energie.“

Grundsätzliche Stärkung der Pflege
Der HELIOS Pflegekongress gehört zu einer Reihe von Projekten und Maßnahmen, mit denen das Unternehmen konsequent die Stellung der Pflege aufwertet. Seit 2016 hat die Pflege zu-dem einen festen Sitz im sogenannten „Medizinischen Beirat“, dem höchsten medizinischen Gremium bei HELIOS. Darüber hinaus sind die Pflegedirektoren aller 112 Kliniken Mitglied in der „Fachgruppe Pflege“, die sich um wesentliche Themen wie zum Beispiel die Qualitäts- und Patientensicherheit oder die Personalentwicklung kümmert.
Ende 2016 haben die Pflegedirektoren gemeinsam mit der „Fachgruppe der Klinikgeschäftsführer“ beschlossen, die für Pflegekräfte belastende und in ganz Deutschland verbreitete Praxis des „Holen aus dem Frei“ bei HELIOS so weit wie möglich zu reduzieren und entspre-chende Ausfallkonzepte zu erarbeiten. Erste Ergebnisse dieser Initiative, die von der Unter-nehmensführung intensiv unterstützt wird, wurden auf dem Pflegekongress vorge-stellt. Darüber hinaus hat HELIOS seit 2017 Personalentwicklungsprogramme wie „Fit für Führung“ für alle Pflegekräfte im Unternehmen geöffnet. Ziel ist es, Pflegekräfte auf die Übernahme von Personal- und Führungsverantwortung vorzubereiten beziehungsweise in dieser Rolle zu stärken.