IHK Lüneburg-Wolfsburg stockt Beteiligung an Süderelbe AG auf

Foto: Süderelbe AGDr. Olaf Krüger, Vorstand der Süderelbe AG, freut sich auf eine noch intensivere Zusammenarbeit mit der IHK Lüneburg-Wolfsburg. || Foto: Süderelbe AG

Damit ist jetzt auch IHK Hauptaktionär der Public-Private-Partnership-Gesellschaft.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg stockt die Beteiligung an Süderelbe AG auf 60 Aktien auf und ist jetzt neben Sparkassen, Städten und Landkreisen auch Hauptaktionär der Public-Private-Partnership-Gesellschaft. Dieser Schritt soll der Anfang einer intensiven kreis- und bundeslandübergreifenden Zusammenarbeit sein. Die IHK und die Süderelbe AG gehen damit Hand in Hand in eine Zukunft, in der sie Synergien besser als zuvor bündeln und nutzen wollen.

 „Nach der Eröffnung unseres Regionalbüros im Landkreis Harburg ist dies ein weiteres Zeichen für die große Bedeutung unserer Unternehmen in der Süderelbe-Region“,

sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert. Mit den Landkreisen Harburg und Lüneburg haben die IHK Lüneburg-Wolfsburg und die Süderelbe AG eine geografische Schnittmenge. Außerdem gehören die Landkreise Heidekreis, Uelzen und Lüchow-Dannenberg zum IHK-Bezirk und zur südlichen Metropolregion Hamburg. Auch hier war und ist die Süderelbe AG projektbezogen tätig. Auch Harburgs Landrat Rainer Rempe, Mitglied im Aufsichtsrat der Süderelbe AG, freut sich über das weitere Engagement der IHK:

„Die Region und ihre Institutionen wachsen zum Wohle von Wachstum- und Beschäftigung in den Unternehmen weiter zusammen.“

Vorstand Dr. Olaf Krüger:

„Die Möglichkeit, die strategische Partnerschaft zur IHK Lüneburg-Wolfsburg über eine stärkere Rolle als Hauptaktionär zu vertiefen, wird unsere Arbeit inhaltlich und politisch stärken. Neben bereits geplanten Projekten, zum Beispiel im Bereich des Fachkräftemarketings, werden wir unsere Zusammenarbeit weiter intensivieren und freuen uns darauf.“

Hintergrund: Die IHK Lüneburg-Wolfsburg ist seit 2006 Aktionär der Wachstumsinitiative Süderelbe AG. Für ein inhaltliches und finanziell stärkeres Engagement der IHK waren zwei Aspekte ausschlaggebend. Zum einen konnte der Prozess der strategischen Neuausrichtung der Süderelbe AG, die inhaltlich wieder eine stärkere Profilierung als Wirtschaftsförderungs- und Regionalentwicklungsgesellschaft vorsah, erfolgreich abgeschlossen werden. In  den drei Handlungsfeldern „Wirtschaftsstandort“, „Leit- und Zukunftsbranchen“ sowie „Unternehmensservice“ finden sich zahlreiche Anknüpfungspunkte und Synergien zum Aufgabenportfolio der IHK. Zum anderen liegt die kreis- und bundeslandübergreifende Zusammenarbeit – ein Alleinstellungsmerkmal der Süderelbe AG – ebenfalls im besonderen Interesse der IHK Lüneburg-Wolfsburg.