IHK: John Kornblum äußert sich zur US-Handelspolitik

Foto: Wege / nhZur Zeit häufiger Gast in politischen Talkrunden: John Kornblum, Ex-US Botschafter, spricht vor der IHK in Lüneburg || Foto: Wege / nh

Ex-US-Botschafter sprach vor 330 Gästen in der Ritterakademie Lüneburg.

Ausgebucht war die Ritterakademie in Lüneburg bereits Wochen vor dem Termin: Am Montagabend sprach der ehemalige US-Botschafter John Kornblum auf Einladung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg vor rund 330 Gästen über die Handelspolitik des neuen US-Präsidenten Donald Trump.

„Die enorme Resonanz zeigt, dass wir ins Schwarze getroffen haben: Mit John Kornblum präsentieren wir der regionalen Wirtschaft bereits 30 Tage nach dem Amtsantritt des US-Präsidenten Donald Trump einen profunden Kenners deutsch-amerikanischer Beziehungen“,

sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert. Die amerikanische Handelspolitik bewegt die Unternehmer hierzulande, denn die USA sind der wichtigste Exportmarkt für die deutsche Wirtschaft, allein im IHK-Bezirk Lüneburg-Wolfsburg hat jedes vierte exportierende Unternehmen Kontakte in die USA.

„Viele von ihnen blicken mit Sorge auf die zukünftige Entwicklung ihres US-Geschäfts. Der umstrittene Einreisestopp für Menschen und Mitarbeiter aus den sieben betroffen Staaten verunsichert die Unternehmen ebenso wie Trumps Ankündigung, die US-amerikanische Binnenwirtschaft vor Importen aus dem Ausland durch Schutzzölle abzuschotten und aus bestehenden Freihandelsabkommen wieder austreten zu wollen. Es bleibt zu hoffen, dass wesentliche Säulen der internationalen Zusammenarbeit von der neuen US-Regierung nicht aufs Spiel gesetzt werden“,

sagte Zeinert.In die Diskussion mit Kornblum einbringen konnten sich am Montag sowohl Gäste der Ritterakademie als auch die Zuschauer, die die Veranstaltung live über die IHK-Homepage oder die IHK-Facebookseite verfolgten. Spannende Impulse gab es auch durch die weiteren Bühnengäste: Dr. Gebhardt Weiss, ehemaliger Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Weißrussland und Kasachstan, Prof. Mary Zellmer-Bruhn von der University of Minnesota und Dr. Heinrich Böhm, Geschäftsführer der Kartoffelzucht Böhm GmbH & Co.KG aus Lüneburg. Eröffnet haben die Veranstaltung IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert und Sönke Feldhusen, Leiter des IHK-Bereichs International, durch den Abend führten die Moderatoren Dr. Annika Wilkening und Thomas Waldner. Fotos und ein Video des Abends sind online abrufbar unter www.ihk-lueneburg.de/kornblum.