Lüchow-Dannenberg: Süderelbe AG übernimmt Wirtschaftsförderung

Kim Wittig neuer Ansprechpartner für Unternehmen und Investoren.

Nach einer europaweiten Ausschreibung hat die Süderelbe AG den Auftrag erhalten, ab 2016 die Wirtschaftsförderung für Lüchow-Dannenberg, den östlichsten Landkreis Niedersachsens, zu übernehmen. Aufgaben für die nächsten Jahre gibt es genug. Dazu gehören die Fachkräftesicherung und die Fördermittelberatung. Hier steht der enge Draht zu den Betrieben im Fokus. Auch die Gewerbeflächenvermarktung soll weitergeführt und verbessert werden. Die Süderelbe AG möchte mehr Vorteile aus der Mitgliedschaft des Landkreises in der Metropolregion Hamburg schöpfen. Zudem betont sie die Bedeutung von Bildungseinrichtungen als Standortfaktor.

Diplom-Geograph Kim Wittig wird ab 2016 neuer Ansprechpartner für die Unternehmen sein und im Kreishaus in Lüchow sitzen. Der in Dannenberg aufgewachsene Wittig ist kein Unbekannter in der Wirtschaftsförderung: Der 36-jährige war zuvor Projektmanager Standortentwicklung bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg in Ludwigslust. Davor sammelte er Erfahrungen als Wirtschaftsförderer der Stadt Raguhn-Jeßnitz.

„Wir freuen uns, die Wirtschaftsförderungserfahrungen der Süderelbe AG gewinnbringend für Lüchow-Dannenberg einsetzen zu können“, sagt Dr. Olaf Krüger, Vorstand der Süderelbe AG.

Die Positionierung der südlichen Metropolregion Hamburg im nationalen und internationalen Standortwettbewerb gehört zu den Hauptaufgaben der Süderelbe AG. Grenzüberschreitende Kooperationen und Projekte sind Spezialität der Süderelbe AG, zuletzt auch in Lüchow-Dannenberg im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative „Smart Region“. Dr. Krüger: „Wir wollen aus einer starken Süderelbe-Region heraus regionales Wirtschaftswachstum im Landkreis befördern.“ Erster Schritt ist die Einrichtung einer neuen Geschäftsstelle in der Kreisverwaltung in Lüchow. Sie soll als Netzwerkknoten in der Kommunikation gegenüber ansässigen sowie ansiedlungsinteressierten Unternehmen dienen. Erste Abstimmungsgespräche im Landkreis haben im Dezember schon stattgefunden, am 4. Januar nimmt Kim Wittig seine Aktivitäten auf.