Mühlenmuseum Moisburg feiert Deutschen Mühlentag

Foto: Museum KiekebergDie ehemalige Amtswassermühle ist eine der letzten voll funktionstüchtigen Wassermühlen in der Region || Foto: Museum Kiekeberg

Vielfältiges Programm am Pfingstmontag.

Ein alter Wirtschaftsbetrieb, der den Beginn der Automatisierung markiert und am Anfang der Industrialisierungsgeschichte steht, wird gefeiert – mit einem Erinnerungstag: Das Mühlenmuseum Moisburg nimmt am Pfingstmontag, dem 5. Juni, am Deutschen Mühlentag teil. Von 11 bis 18 Uhr zeigt das Museum in einem vielfältigen Programm die historische Wassermühlentechnik. Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt, Erwachsene zahlen 3 Euro.

Während die Este neben dem Museum plätschert, rattert das Mühlrad. Die historische Amtswassermühle ist von 14 bis 17 Uhr in Betrieb und mahlt Roggenkorn zu Schrot und Mehl. Der Müller zeigt die alte Mahltechnik und erläutert den Weg vom Korn zum Brot. In offenen Führungen um jeweils 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr erfahren Besucher Wissenswertes über die Mühlengeschichte, Getreidesorten und die Mühlentechnik. Kleine Nachwuchsmüller mahlen ihr Getreide selber und sieben es aus. Bei der Mühlenrallye beantworten Kinder verschiedenen Alters einfache bis knifflige Fragen rund um die Moisburger Mühle. Gemeinsam gehen die kleinen Besucher auf Entdeckerreise und erfahren mehr über die Funktion und den Nutzen von Mühlen auf dem Land.


Der Deutsche Mühlentag findet seit 1994 jährlich am Pfingstmontag statt. Veranstalter ist die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e. V. mit ihren Landesverbänden. Bundesweit beteiligen sich rund 1200 Mühlen mit Besichtigungen, Führungen und Kulturprogrammen am Mühlentag.

Weitere Veranstaltungen im Mühlenmuseum Moisburg

Die ehemalige Amtswassermühle ist eine der letzten voll funktionstüchtigen Wassermühlen in der Region. Vor der einzigartigen Kulisse der Mühle finden von April bis Oktober verschiedene Veranstaltungen statt von Märkten über Konzerte bis hin zu Lesungen. An den Tagen der Industriekultur am Wasser am 17. und 18. Juni erleben die Besucher Führungen und Geschichten rund um die Mühle. Am 23. Juni geht es musikalisch zu: „Kiek an, dat hett doch wat!“ singen Walter Marquardt und seine Imbeeker Heckenrosen.

Gastronomisches Angebot

In der Mahlgaststube ist das Café des Mühlenmuseums eingerichtet. Auf der Speisekarte stehen Kaffee und die legendäre Mühlentorte aus Buchweizen, Schmalzbrote und Erfrischungsgetränke. Bei schönem Wetter genießen Besucher die Angebote auch im Außenbereich nahe der rauschenden Este.