Neue Entwürfe für den Quartierseingang Vogelkamp Neugraben

Foto: IBA Hamburg GmbHDer Entwurf der HPP Architekten aus der Vogelperspektive || Foto: IBA Hamburg GmbH

Der Wettbewerb für den Quartierseingang Vogelkamp Neugraben ist entschieden. Das Preisgericht  kürte die Entwürfe von HPP Architekten und Nieto Sobejano Arquitectos zu den Siegern.

Als Quartiersauftakt des Vogelkamp Neugraben kommt diesem Ort eine wichtige städtebauliche, funktionale, architektonische sowie freiraumplanerische Bedeutung zu. Beide Entwürfe entwickeln ein repräsentatives und hochwertiges Gebäudeensemble und schaffen einen identitätsstiftenden Quartierseingang. Sie erfüllen zudem mit einer barrierefreien Anbindung an den S-Bahnhof und das weiter südlich angrenzende Neugrabener Zentrum sowie einer neuen Quartiersplaza wichtige Funktionen für die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil.

Das Wettbewerbsgebiet umfasst eine Fläche von ca. 7250 Quadratmeter und beinhaltet den Eingangsbereich des Quartiers Vogelkamp Neugraben, welcher den Übergang zur S-Bahnstation und zum Zentrum Neugraben bildet. Die beiden ausgewählten Entwürfe fügen sich gut in das städtebauliche Gesamtkonzept am Standort ein. Zwei einstimmig gekürte Sieger in diesem Wettbewerb zeigen nicht nur die besondere Qualität der eingereichten Arbeiten, sondern geben dem zukünftigen Investor auch die Freiheit selbst zu entscheiden, welches der beiden Konzepte er umsetzen möchte. Die IBA Hamburg plant noch in diesem Jahr die Veröffentlichung der Grundstücksausschreibung für die Investoren.


  1. Preis HPP Hentrich – Petschnigg & Partner Architekten, Hamburg: Die Pläne der Architekten sehen einen großzügigen öffentlichen Platz mit einem zentralen Empfangsgebäude sowie zwei flankierenden Wohngebäuden vor. Insgesamt können 70 neue barrierefreie Wohnungen sowie ein Supermarkt im westlichen Gebäude entstehen. Im zweigeschossigen Gebäude sind Nutzungen für Büro und Dienstleistungen geplant.
  1. Preis Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid/Berlin: Die Pläne sehen zwei identische, gespiegelte Wohngebäude vor, die einen neuen städtischen Platz als Quartierseingang einfassen. Insgesamt können bei diesem Entwurf neben Büronutzungen mit der Möglichkeit flexibler Grundrisse 48 neue Wohnungen entstehen. Anwohner und Besucher sollen die repräsentative Plaza auch als Aufenthaltsort mit gastronomischen Angebot nutzen können.

Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH:

„Wir wollen nun zügig in die Realisierung kommen. Von dem neuen Scharnier zwischen dem Zentrum Neugraben und dem Vogelkamp werden Bewohner und Anwohner gleichermaßen profitieren.“

Thomas Völsch, Bezirksamtsleiter Harburg:

„Die konzeptionelle Qualität beider Siegerentwürfe ist überzeugend. Beide Entwürfe unterstreichen den attraktiven Zugang zu einem modernen und repräsentativen Wohnquartier.“

Die IBA Hamburg entwickelt und vermarktet in Neugraben-Fischbek drei neue familienfreundliche Wohnquartiere. Im Vogelkamp Neugraben, Fischbeker Heidbrook und Fischbeker Reethen entstehen über 4000 neue Wohneinheiten sowie weitere Gewerbeeinheiten. Bis 2019 entstehen im Hamburger Südwesten neue Lebensräume für modernes und naturverbundenes Wohnen.

Weitere Informationen unter www.naturverbunden-wohnen.de