Pop-up Store „Der Nordische Stil“ eröffnet

Kreatives Sortiment wird rechtzeitig zur Weihnachtszeit angeboten.

Nach dem erfreulichen Erfolg mit ihrem Pop-up Store in der Lü 28 Ende 2015 haben sich die drei Macher erneut zusammengefunden, um unter dem Namen „Der Nordische Stil“ ihr kreatives Sortiment in Harburg vorzustellen. Ab dem 1. November werden sie in den Harburg Arcaden individuelle Kunst, Mode & Home sowie Design fürs Kinderzimmer aus dem hohen Norden präsentieren. Eröffnung ist um 13 Uhr.

Die in Harburg lebende Künstlerin Eva Nielsen verwendet für Ihre Werke so unterschiedliche Materialien wie Beton, Draht, Aquarelltechnik, Messing, Holz oder Stoff. In den letzten Jahren traten Arbeiten in den Vordergrund, die auf der „Farbigkeit des Lichts“ basieren und auch Einfluss auf ihre Modeentwürfe haben. Diese künstlerischen textilen Einzelstücke werden von ihr handgefertigt. Der Designer Kristian Aloe erstellt seine Mode-Kollektion in seinem Eimsbütteler Atelier. „Design mit Liebe zum Detail“ lautet das Motto seines Labels. Unter Verwendung skandinavischer Stoffe und Farbigkeit will er eine Alternative zur bekannten Großhandelsmode bieten. Viele seiner Modelle bieten außerdem verschiedene Tragevarianten. Neu in seiner Kollektion sind Kissen, Tischwäsche und Dekoschals im nordischen Stil. Abgerundet wird das Angebot durch Nina Jellmann mit einem vielfältigen Angebot an Spielzeug und praktischem Design fürs Kinderzimmer. Noch unbekannte Labels aus den Niederlanden, England und Skandinavien werden von Ihr in der Weihnachtszeit angeboten und bieten sich als individuelles Geschenk an.

Dank der guten Zusammenarbeit des Centermanagements der Harburg Arcaden, den Ausstellern, dem BID Lü und dem Vermietungsmanagement ist es mit dem Pop-up Store „Der nordische Stil“ erneut gelungen, die Lüneburger Straße temporär um ein exklusives, individuelles Angebot zu bereichern.

 Feierliche Eröffnung: Dienstag, 1.11.2016, 13 Uhr

Modenschau:  Samstag, 12.11.2016, 14 Uhr

Öffnungszeiten: 1.11.-31.12.2016, Montag bis Samstag von 11 bis 18 Uhr.

Standortpromotion durch Pop-up-Stores

Die sogenannten Pop-up-Stores in Harburg gehen auf eine Initiative des BID Lüneburger Straße zurück. Sie sind ein Instrument, um die Harburger Fußgängerzone temporär um neue Geschäfte zu bereichern. Gleichzeitig können Ladenbetreiber auf diese Weise den Standort kennenlernen und testen, ob sich eine dauerhafte Ansiedlung für sie rechnen würde. Sie profitieren dabei von besonders günstigen Mieten, die für die Kurzzeitmietverträge gewährt werden.