Social-Media-Offensive für Harburg

Gruppenbild mit Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann (zweite von rechts): Die iba-Studenten haben Harburg unter die Lupe genommen und finden gerade die Vielfalt richtig gut. Foto: Citymanagement Harburg

Citymanagement aktiviert 23 iba-Studenten – Ziel: Imageverbesserung

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Citymanagement Harburg e.V. und den Studenten der Internationalen Berufsakademie (iba) verfolgt das Ziel, das nach wie vor angeschlagene Image von Harburg durch ausgewählte Social-Media-Aktivitäten aufzuwerten. 23 iba-Studenten aus verschiedenen Städten der Bundesrepublik, die einen Abschluss in der Betriebswirtschaftslehre mit der Fachrichtung Marketingkommunikation und Public Relation anstreben, erarbeiteten ein Kommunikationskonzept für den Citymanagement Harburg e.V.. Durch dieses Projekt bekamen die jungen Experten die Gelegenheit, innerhalb von zwei Wochen intensiver Teamarbeit ihre Praxistauglichkeit unter Beweis zu stellen. Das erste Ergebnis ist durchaus bemerkenswert und bietet eine neue Sicht auf Harburg.

Intensive Eindrücke

Auf der Basis selbst erstellter Umfragen innerhalb Harburgs und Hamburgs konnten die Studenten intensive Eindrücke über die Stadt selbst, ihr Image und die Bevölkerungsstruktur gewinnen. Auch diverse Unterlagen des Citymanagements zu bereits angedachten Kampagnen wurden für eine intensive Vorbereitung bereitgestellt.

Fehlende Akzeptanz

Als Hauptthemen erachtete das studentische Team die Zerrissenheit zwischen dem neuen und alten Teil Harburgs, das Zugehörigkeitsgefühl der Bewohner zu ihrem eigenen Wohnort, das negative Image der Stadt nach außen hin, sowie die teils fehlende Akzeptanz der kulturellen Vielfalt.

City-Managerin Melanie-Gitte Lansmann: „Die jungen Leute haben einen ganz anderen Blick als die Altersgruppe Ü40. Die sind total begeistert von Harburg und sehen, dass hier Vielfalt nebeneinander herrscht. Und funktioniert. Natürlich unterscheidet sich das Publikum in der Lüneburger Straße von dem auf dem Sand oder im Phoenix-Center. Aber es hat eben jeder seinen Platz. Das finden die gut. Und das ist unbestritten eine neue, entspannte und interessante Sichtweise auf Harburg.“

Facebook-Seite „Harburg inside“

Genau hier möchte der erarbeitete Social-Media-Auftritt ansetzen: Die Konzeption eines Facebook- und Blog-Kanals will die kulturelle Vielfalt Harburgs positiv in den Vordergrund stellen. Nicht nur den Lesern, auch den Harburgern selbst, soll so durch die Veröffentlichung von interessanten Veranstaltungen, hintergründigen Berichten und Einblicken der Mehrwert ihres Ortes näher gebracht werden. Unter dem Namen „Harburg inside“ ist die Facebook-Seite bereits aktiviert.

Das Kommunikationskonzept wurde am Ende des Projektes vor dem Marketing-Board Harburg, welches sich aus Vertretern der Politik, Wirtschaft und Kultur zusammensetzt, vorgestellt und begeistert angenommen. „Ein vollkommen neuer Blickwinkel, der uns in Harburg voranbringen kann“, sagt Melanie-Gitte Lansmann. Durch die engagierte Teilnahme am Projekt hoffen nicht nur das Citymanagement Harburg e.V., sondern auch die iba-Studenten auf einen langfristigen und spürbaren Mehrwert für die zukünftige Entwicklung Harburgs.