Fünf Sterne für die „Neue Generation“

Foto: Julia BalzerMercedes Tesmer präsentiert das neue Promotion-Team im eigenen Hause: Lisa-Marleen Schäfer (von links), Marisa Sterrenberg, Celine Malcharczik, Natalie Witte und Sara-Lee von Ostrowski.

Das Autohaus Tesmer in Buxtehude hat nicht nur viele neue Mercedes-Modelle, sondern auch ein neues Promotion-Team.

Warum verbringen fünf junge, voll berufstätige Frauen die Wochenenden gern auf Messen, Parkplätzen oder Auto-Veranstaltungen? „Weil es Spaß macht“, lautet die einhellige Meinung des neuen Promotion-Teams von Mercedes Tesmer mit Hauptsitz in Buxtehude. Die fünf Damen haben sich zusammengefunden, um für ihre Aufgabe geschult zu werden. Geschäftsführer Klaus-Günther Mohrmann verspricht in seiner Begrüßung, dass sie „Dinge erleben werden, die mal lustig und mal spannend und dabei immer interessant sind“ und räumt ein, dass es lediglich bei schlechtem Wetter auch mal nervig sein kann. Aber dafür werde als Entschädigung die Bezahlung angepasst. Denn der Nebenverdienst spielt eine Rolle bei der Entscheidung, in der Freizeit als Promoterin auf Tour zu gehen.

Marisa (18) arbeitet bereits seit einigen Jahren im Autohaus Tesmer als Aushilfe und bleibt dem Unternehmen trotz Beginn ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau in einem Bauunternehmen treu. Auch Sara-Lee (25) kennt nicht nur die Mercedes-Modelle, sondern als bereits erfahrene Promoterin auch die Philosophie des Autohauses und sorgt seit 2011 dafür, dass „der Stern nicht nur bei ihr, sondern auch bei den Kunden präsent ist“. Wie das geht, sei gar nicht so schwer: Zum einen werde mit Mercedes eine Marke repräsentiert, mit der man sich 100 Prozent identifizieren könne, zum anderen überzeugen einfach die Modelle in Design, Komfort und ja – Technik. Einige der jungen Damen sind durchaus motorsportbegeistert und besuchen auch schon mal gemeinsam Autoshows und Tuning-Veranstaltungen. Sie alle bringen eine Affinität für Autos mit – Fachkompetenz inklusive.


Jüngeres Publikum ansprechen

Dass allerdings ein freundliches, offenes Auftreten der Damen zunächst viel wichtiger ist als Fachwissen, erklärt Verkäufer Robert Seeland (31): „Bei vielen Besuchern ist die Hemmschwelle kleiner, wenn sie eine Promotion-Dame ansprechen und nicht gleich den Verkaufsberater.“ Dieser erste Kontakt könnte aber der Beginn einer Kundenbeziehung sein. Robert Seeland empfiehlt dem Promotion-Team, sich bei den ausgestellten Fahrzeugen ein paar Dinge herauszusuchen, die einem persönlich besonders gut gefallen. So könne man Begeisterung rüberbringen und authentisch wirken. Zusätzlich werden die Frauen in den grundlegenden Eckdaten wie Modellklassen, Benzinverbrauch, Motorisierung, Ausstattung und Designpaket geschult, sodass mit ersten Basisinformationen gedient werden kann. Bei 20 bis 30 Veranstaltungen pro Saison, bei denen sich das Autohaus Tesmer mit seinen acht Niederlassungen in der Region präsentiert, sei eine anschließende Analyse wichtig, sagt Marketingleiterin Manuela Mohrmann. Auch wenn sich der Erfolg nur schwer messen lässt, ist sie sich sicher, dass diese Art von Kundengewinnung und Kundenbindung langfristig zum Erfolg führen wird. Das erklärte Ziel dabei ist, die „Neue Generation Mercedes“ zu verkörpern und Wege zu gehen, die auch ein jüngeres Publikum ansprechen: durch sportliche Automodelle, attraktive Kundenbindungsmaßnahmen und ein tolles, authentisches Team von Mitarbeitern. bal

www.mercedes-benz-hans-tesmer.de