Sehen & gesehen werden . . .

Sehen und gesehen werden – unter diesem Titel zeigt Business & People Menschen aus der Wirtschaft,  die von sich reden machen. Wenn Sie eine interessante  „Personalie“ zu vermelden haben, sprechen Sie uns an oder senden Sie einfach ein paar kurze Informationen und ein Foto an:  becker.wirtschaftsforum@ gmail.com, Stichwort:  „Sehen und gesehen werden…“


Birgit Caumanns

Birgit Caumanns

Manchmal muss man schon sehr genau hinschauen, um verborgene Schätze zu heben. Birgit Caumanns (Foto), Stadtplanerin und Harburger Binnenhafen-Aktivistin, hat genau das getan und gemeinsam mit Ursula Herbst, Gorch von Blomberg und Werner Pfeifer gerade nach den prägenden und geschichtsträchtigen Relikten im Harburger Binnenhafen gesucht, die eben nicht unter Denkmalschutz stehen – also in Gefahr sind, irgendwann zu verschwinden. Herausgekommen ist ein fast 50 Seiten starkes Heftchen mit 22 „Kostbarkeiten im Harburger Binnenhafen“, so auch der Titel. Die Initiatoren haben jeweils recherchiert und allerlei interessante Details herausgefunden. Angereichert mit historischen Aufnahmen geht es da beispielsweise um das Brückenwärterhaus, die Trinkhalle von 1876, eine verschüttete Eisenbahn-Drehscheibe, natürlich auch Rosis Fährhaus und vieles mehr. Herausgeber ist der Geschichtswerkstatt Harburg e.V. am Kanalplatz. wb


Dr. Olaf Krüger

Dr. Olaf Krüger

Die Wirtschaftsförderer in der Metropolregion Hamburg haben Dr. Olaf Krüger, Vorstand der Süderelbe AG, zum neuen Sprecher des Wirtschaftsförderungsrats der Metropolregion Hamburg berufen. Er übernimmt die Aufgabe turnusgemäß von Dirk Gerdes, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH, dessen Amtszeit abgelaufen ist. Dr. Olaf Krüger: „Die Metropolregion Hamburg ist einer der wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsräume mit zukunftsfähigen Branchen im Norden Europas. Bei den Institutionen in Berlin und in Brüssel ist dies viel zu wenig bekannt. Hier wollen wir 2016 einen Schwerpunkt in unserer Arbeit setzen“.    hl


Ann-Kathrin Bopp

Ann-Kathrin Bopp

Mitte Dezember 2015 hat Ann-Kathrin Bopp in Buxtehude die Stelle der Klimaschutzmanagerin angetreten. Ihre Aufgabe ist es, die Maßnahmen des 2014 erstellten Klimaschutzkonzeptes der Stadt umzusetzen – mit dem Ziel, die Treibhausgase bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent zu reduzieren. Erste Aufgabe ist der Aufbau eines Netzwerks. Ihr Anliegen: Wo immer in Buxtehude Kampagnen und Maßnahmen aus Bereichen wie beispielsweise Nachhaltigkeit, Ökologie und Energie auf der Tagesordnung stehen, bittet sie um Information.
Kontakt: Telefon 0 41 61/501-61 25,
E-Mail: a.bopp@stadt.buxtehude.de. wb


Foto: FLMK

Prof. Dr. Rolf Wiese und Marc von Itter

Marc von Itter, Kaufmännischer Geschäftsführer der Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg, tritt zum 1. Juni 2016 die Stelle des Verwaltungsdirektors der Stiftung Historische Museen Hamburg an. Die Stiftung Historische Museen Hamburg ist eine der größten stadt- und regionalgeschichtlichen musealen Einrichtungen Europas. Vier Jahre lang hat Marc von Itter (43, Foto rechts) das Freilichtmuseum und seine Außenstellen zusammen mit Museumsdirektor Professor Dr. Rolf Wiese geführt – eine ereignisreiche und erfolgreiche Zeit für die Museen.