Agentur Kernhaus in Estebrügge – Fullservice aus der Ideenschmiede

Foto: Rachel WahbaSilvia Hotopp-Prigge berät und unterstützt ihre Kunden beim Weg in die Welt der Social-Media-Plattformen.

Agentur Kernhaus – 10 Jahre Ideen, die Früchte tragen

In der Agentur Kernhaus in Estebrügge entstehen Werbekonzepte für regionale und international tätige Unternehmen – B2B und B2C.


Bodenständigkeit und Querdenken – das sind zwei Markenzeichen der Agentur Kernhaus in Estebrügge. Die Diplom-Grafikdesignerin Silvia Hotopp-Prigge, Inhaberin der Agentur, bietet kreative Werbeideen und clevere Werbekonzepte für ihre Kunden. Dabei profitieren die Unternehmen von Hotopp-Prigges Netzwerk aus klugen Köpfen und Spezialisten. In diesem Jahr feiert die Ideenschmiede in Estebrügge ihr zehnjähriges Bestehen.

Ihr Abitur absolvierte Silvia Hotopp-Prigge an der Halepaghen Schule in Buxtehude. Schon zu Schulzeiten hatte die Buxtehuderin ihre Liebe zur Kunst und zum Werken entdeckt. „Nach dem Abi wusste ich eigentlich nicht so recht, in welche Richtung es bei mir gehen sollte. Bis ich in der Schaubude einen Beitrag über die Kunstschule Alsterdamm in Hamburg sah“, sagt sie. Damals sei bei ihr der Groschen gefallen. „Die Kunstschule Alsterdamm war damals schon eine der Top-Adressen, um Grafikdesign zu studieren. Der Fernsehbericht stellte die Preisträger eines UNO-Wettbewerbs vor, zu denen auch meine heutige Kollegin Andrea Rachow gehörte.” Hotopp-Prigge: „Mir war schon klar, dass ich nur in einem Beruf Erfolg haben würde, der mir auch Spaß machte.“ Hotopp-Prigge stellte eine Mappe zusammen, bewarb sich an der Kunstschule Alsterdamm und bekam prompt einen Studienplatz. Im Sommer 1984 begann für die junge Frau das Studium in Hamburg.

Zu der Zeit, sagt die Unternehmerin, sei das Maximum an technischer Hilfe für die Umsetzung der eigenen Entwürfe ein Fotokopierer gewesen. Farbe, Feder, Stifte, Sprühkleber und „Unmengen von Papier. Es zeichnete sich schon frühzeitig ab, dass sie sich später mit ihrem Beruf würde selbstständig machen wollen. Während ihres Studiums kam dann der erste Apple-Computer auf den Markt. „Es ging die Angst um, dass der Computer unseren Job überflüssig machen würde. Aber im Gegenteil, der Computer ist zwar ein gutes Hilfsmittel, Ideen schneller umzusetzen. Aber er kann sie nicht entwickeln. Wenn Werbung erfolgreich sein soll, braucht es gute Konzepte. Dafür werden wir nach wie vor gebraucht“, sagt die Grafik-Designerin. „Wir setzen die Ideen vom Entwurf bis zur Produktionsvorlage am Computer um.” Außerdem liebt Agentur-Kater „Lucky“ den Mac. Am liebsten liegt der wenige Wochen alte Stubentiger neben dem Rechner.

Foto: ein

Von der Ideenskizze bis zum Werbemedium: Dieses Foto verdeutlicht den Werdegang einer Kampagne für den „Buxtehuder Bierbontsche“, der im vorigen Jahr ehrenamtlich vom Arbeitskreis Medien-Projekt des Wirtschaftsförderungsvereins Buxtehude produziert, und vermarktet wurde.

Nach den acht Semestern Studium arbeitete Silvia Hotopp-Prigge als Grafik-Designerin in großen und inhabergeführten Agenturen. „Diese Zeit war gut, weil ich für sehr viele unterschiedliche Branchen tätig war und Erfahrungen im direkten Kundenkontakt sammeln konnte. Ich bin meinen Chefs sehr dankbar, dass ich früh mit verantwortungsvollen Präsentationen in die Unternehmen durfte. Ich konnte bei den Aufträgen von der ersten Idee bis zur Druckvorstufe mit den Kunden zusammenarbeiten“, sagt sie.

Mac statt Papier und Sprühkleber

Zunächst kam dann eine Familienpause, Silvia Hotopp-Prigge zog sich aus dem Berufsalltag zurück. Als die beiden Kinder in der Grundschule waren, startete die Grafik-Designerin voll durch, aber dieses Mal auf eigene Kappe. „2005 habe ich mir den Gewerbeschein geholt und im Januar meine eigene Firma gegründet“, so die Unternehmerin. Silvia Hotopp-Prigge profitierte von ihren guten Kontakten zu den Obstbauern im Alten Land. Aus ihrer Verbundenheit zur Region entwuchs auch der Name ihrer Agentur: Kernhaus. Die Gründerin bekam erste Aufträge für Hofläden, entwarf Souvenirartikel und begleitete mit ihren kreativen Ideen die ersten Schritte bei dem Versuch des Alten Landes, als Weltkulturerbe anerkannt zu werden. Bis 2012 hatte sie ihre Agentur auf dem Estedeich. Nach dem Umbau des Privathauses befinden sich Atelier und Büroräume der Agentur unter einem Dach in der Neuen Straße.

Zwei Designerinnen unter einem Dach

Seit 2008 ist das Team um die selbstständige Designerin ständig gewachsen. Mit Andrea Rachow arbeitete sie schon in den 90er-Jahren in derselben Werbeagentur. Auch Rachow hat ihr Handwerk an der Kunstschule Alsterdamm gelernt. Beide verfügen in der Branche über ein großes Netzwerk von Spezialisten: Illustratoren, Texter, Fotografen, Video-Filmemacher und Programmierer, die sie je nach Bedarf für Aufträge hinzuziehen. Ihr Portfolio reicht von der kompletten Ausarbeitung der Corporate Identity für Unternehmen, der Gestaltung von Messeauftritten, Anzeigenkampagnen für Print und Online bis hin zur Mediaplanung für Großkunden im gesamten Bundesgebiet. Hotopp-Prigge: „Wir machen alles, was man sehen kann, was über Wort und Bild transportiert wird. Vor zwei Jahren hat die Agentur Kernhaus auch den Bereich Social Media in ihre Angebotspalette aufgenommen. Ira Küpper und ich haben die Zusatzausbildung ,Social Media Management’ der IHK abgeschlossen.“

Die Agentur arbeitet unter anderem mit einem professionellen Texter in Hamburg und speziellen Programmierern für die verschiedenen Content Management Systeme wie WordPress oder TYPO3 zusammen. „Wir erarbeiten mit unseren Kunden das Design für den Internetauftritt, koordinieren die technische Umsetzung, sorgen für die Schulung und, wenn vom Kunden gewünscht, die Seitenpflege“, sagt Hotopp-Prigge. Von der Stange kommt in dieser Agentur nichts, denn, so die Unternehmerin, ein Werbekonzept, das für den einen Kunden top ist, sei für den nächsten vielleicht überdimensioniert. Zum langjährigen Kundenstamm der Estebrügger Ideenschmiede zählen Einzelunternehmer, aber auch europaweit agierende Konzerne. Die Kunden schätzen, den Service aus einer Hand. raw

Web: www.agentur-kernhaus.de