„Nett Worken“ und Jazz im Channel

Foto: Wolfgang BeckerSüßes Dankeschön: Ann-Katrin Jobst, Leiterin des Kinderzentrums Kennedy-Haus, übergab Horst Mönke zwei Torten.

20. Frühschoppen bei der Paletten-Service Hamburg AG – Horst Mönke zieht Spendenbilanz

Was 20 Jahr lang Bestand hat, darf gern als Tradition bezeichnet werden: Der Jazz-Frühschoppen, zu dem die Familie Mönke seit 1996 einmal im Jahr einlädt, gehört zweifellos dazu. Senior Horst Mönke, seine drei Söhne Ingo, Guido und Heiko, deren Ehefrauen und acht Enkelkinder sowie Unterstützer aus dem Freundeskreis konnten sich beim 20. Frühschoppen über rund 300 Gäste freuen, die sich auf dem Betriebshof der Paletten-Service Hamburg AG an der Blohmstraße im Harburger Binnenhafen einfanden und mit ihren Spenden dafür sorgten, dass vermutlich zum Jahresende die nächste wohltätige Aktion ansteht. Horst Mönke ist mittlerweile ein Profi im Überbringen von guten Nachrichten in Form von Geschenken, finanzieller Unterstützung oder – wie im vorigen Jahr – gepackter Weihnachtstüten für Bedürftige. Mit den Einnahmen der jüngsten Aktion dürfte er die Marke von 30 000 Euro geknackt haben.

Horst Mönke hat exakt Buch geführt und weiß genau, wohin jeder Euro geflossen ist. Soviel Rechenschaftsbericht muss sein und ist regelmäßig Bestandteil seiner Dankesrede. Im vorigen Jahr hatte er den Flüchtlingsfamilien auf dem Schwarzenberg in Harburg einen Besuch abgestattet und 220 Weihnachtstüten mit Geschenken und Süßigkeiten vorbereitet. Dass zu dem Zeitpunkt nur 130 Kinder vor Ort waren, kam dem Kennedy-Haus in Harburg zu Gute. Die überschüssigen Tüten landeten dort – was jetzt von Leiterin Ann-Kartin Jobst mit zwei großen selbstgebackenen Torten als Dankeschön beantwortet wurde.

Das Mönke-Benefiz-Prinzip: Die Familie nutzt ihre guten Kontakte zu befreundeten Unternehmern, die den Jazz-Frühschoppen mit Sachspenden unterstützen, die dann wiederum gegen Geldspenden abgegeben werden. So gibt es Aufschnitt aus dem Hause Kohlhase (Schmalz, Wurstwaren) und Käse von Reese auf Broten, dazu Kuchen von Bäcker Becker, Wein von Bernd Pinkenburg und Ratsherren-Bier. Der Tchibo-Cheftester Christian Esselun schenkt dazu nicht nur einen heißen Kaffee aus, sondern hat auch noch hohen Unterhaltungswert – so wie die Channel Jazz Gang. Horst Mönke freute sich über den großen Zuspruch und die vielen Gäste aus der Politik, der Wirtschaft, der Kultur und der Verwaltung. Er lud zum „Networken“ ein und das klang passenderweise ein bisschen nach „nett Worken“ – zumindest hatten alle Akteure beste Laune bei wieder einmal strahlendem Wetter. wb