Schweißtreibendes Thema bei 29 Grad

Foto: Wolfgang BeckerDr. Hans-Heinrich Aldag und Eva-Maria Wickboldt berichteten über die betriebliche Gesundheitsvorsorge in ihren Unternehmen.

Unternehmertag im Bad Buchholz: Technische Einblicke und betriebliches Gesundheitsmanagement.

Wenn es schon keinen richtigen Frühling gibt, dann macht man sich eben einen: Frei nach dieser Devise trafen sich auf Einladung der Buchholzer Wirtschaftsrunde rund 40 Teilnehmer zum Unternehmertag im Bad Buchholz. Lauschige 29 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit, noch dazu ein Plätzchen unter der Palme im sonnendurchfluteten Wintergarten und ein paar kühle Drinks – so lässt es sich aushalten. Thema: das betriebliche Gesundheitsmanagement. Schwimmen gehört dazu, den Bewegungsapparat in Schwung zu halten. Für die Gäste aus der Wirtschaft gab es deshalb auch gleich eine Führung in den Keller. Dort ist die aufwendige Technik untergebracht, die nötig ist, ein komfortables Bad zu unterhalten. Der Unternehmertag findet jedes Jahr bei einem anderen Gastgeber aus der Wirtschaft statt.

Dr. Hans-Heinrich Aldag, Geschäftsführer der Waldklinik Jesteburg (400 Mitarbeiter), und Eva-Maria Wickboldt, im Personalwesen der Haspa (5000 Mitarbeiter) unter anderem für das Gesundheitsmanagement zuständig, gaben einen kurzen Einblick, wie dieses Thema in den jeweiligen Unternehmen umgesetzt wird. Aldag berichtete unter anderem über die Herausforderung, den Bedürfnissen der Ü50-Mitarbeiter gerecht werden zu können. Diese Altersklasse ist am stärksten damit konfrontiert, dass körperliche Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit nachlassen. Entsprechend müssten die Gesundheitsangebote, aber auch die betrieblichen Aufgaben zugeschnitten sein.

Bei der Haspa wird das Thema ebenfalls großgeschrieben. Eva-Maria Wickboldt zitierte Voltaire, der sinngemäß gesagt hatte, ein halbes Leben opfere der Mensch seine Gesundheit, um Geld zu verdienen, das andere halbe Leben opfere er sein Geld, um die Gesundheit zurückzuerlangen. Da sei viel Wahres dran. Die Haspa bietet unter anderem 40 Sportsparten für Mitarbeiter an. Jeder zweite Mitarbeiter nimmt die Angebote wahr. Masseure kommen ins Unternehmen, um verspannte Sparkassenmitarbeiter von Schmerzen zu befreien. Mittlerweile setze die Haspa zusätzlich zu dem „Grundrauschen“ der betrieblichen Gesundheitsvorsorge auf Jahresthemen – in der Hoffnung, möglichst viele Kollegen zur Teilnahme zu motivieren. wb

www.buchholzer-wirtschaftsrunde.de