Bühne frei für stadtnahes Wohnen im Grünen

Foto: Wolfgang BeckerOle Klünder, Geschäftsführer der wph, beim Home-Staging-Ortstermin: Hier sind Madeleine von Beckerath (links) und ihre Mitarbeiterin Yvonne Rangnitt-Voigt dabei, den offenen Wohn-, Ess- und Küchenbereich einzurichten.

Gartenvillen Eißendorf: Alle elf Einfamilienhäuser verkauft – Sechs Eigentumswohnungen noch zu haben – Auch Mieten ist möglich.

Madeleine von Beckerath sitzt auf dem Boden – mitten in einem Chaos aus Kartons, Werkzeug, Einrichtungsgegenständen und Möbeln. Die Hamburgerin ist dabei, eine Erdgeschosswohnung einzurichten. Zu Demonstrationszwecken, denn sobald die Wohnung verkauft ist, wird die Einrichtung wieder abgeholt. Home-Staging ist eine Marketingmaßnahme, die potenziellen Käufern und Mietern einen Eindruck vermittelt, wie die neue Wohnung tatsächlich aussehen könnte und was alles hineinpasst. Die wph Wohnbau und Projektentwicklung Hamburg GmbH hat das Home-Staging-Team engagiert, denn nachdem alle elf Einfamilienhäuser des Projekts Eißendorfer Gartenvillen im Göhlbachtal bereits vergeben sind, konzentriert sich der Vertrieb nun auf den Verkauf der sechs noch freien Eigentumswohnungen.

wph-Geschäftsführer Ole Klünder: „Seit dem Sommer hat dieses Neubauprojekt deutlich an Dynamik gewonnen. Das erste Einfamilienhaus wird im Dezember bezogen, bis zum Spätsommer sind alle elf Häuser übergeben. Mit der Einweihung unserer Musterwohnung haben wir auch die Außenanlagen weitgehend fertiggestellt, sodass sich Kunden, die sich für eine Eigentumswohnung interessieren, nun einen realen Eindruck vor Ort verschaffen können.“

Die vier Mehrfamilienhäuser, ebenfalls Teil der Gartenvillen Eißendorf, bestehen jeweils aus vier gleich geschnittenen Wohnungen mit knapp 100 Quadratmetern Wohnfläche und einem Penthaus mit  137 Quadratmetern. Die beiden mittleren Häuser hat ein Investor gekauft – diese Wohnungen können gemietet werden. Ansprechpartner ist die ICON Immobilien GmbH, die auch den Vertrieb der Eigentumswohnungen in den anderen beiden Häusern übernommen hat. Während der Bau des ersten Hauses mit der Musterwohnung schon fast fertig ist (Übergabe im Januar) und die beiden Mietobjekte ebenfalls recht weit vorangeschritten sind (März), soll das vierte Haus im August bezugsfertig sein.

Ole Klünder: „Tatsächlich sind nur noch sechs Eigentumswohnungen zu haben. Die Penthäuser sind allerdings auch schon vergeben. Nachdem es zunächst verhalten begonnen hatte, ist das Interesse parallel zum Baufortschritt erheblich gestiegen.“ Bemerkenswert: Unter den Käufern sind keineswegs nur Kunden aus dem Hamburger Süden. Der im Vergleich zu den Verhältnissen nördlich der Elbe eher günstige Hamburger Süden lockt sogar Bewohner aus Winterhude und Eppendorf nach Eißendorf. Klünder: „Wenn in Harburg etwa 250 bis 300 Euro für den Quadratmeter Boden gezahlt werden müssen, sind es in Hamburg schnell 400 bis 500 Euro. Das macht selbst bei kleinen effektiven Grundstücken um die 400 Quadratmeter schnell Mehrkosten in Höhe von 25 Prozent aus.“

Die Wohnungen, die die wph in Harburg im Energieeffizienzstandard KFW-55 errichtet und hochwertig ausstattet, kosten um die 369 000 Euro. Sie werden mit Erdwärme geheizt. Eigenstrom wird über eine Photovoltaikanlage erzeugt. Die Gartenvillen haben Aufzüge, sind also barrierefrei. wb

Web: www.eissendorf-gartenvillen.de

Staging Gartenvillen Eißendorf

Und so sieht die Wohnung im fertig eingerichteten Zustand aus – anzuschauen nach Terminvereinbarung in Eißendorf.