HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg: Neuer Chefarzt der Gynäkologie

Helios ENDO-Klinik Hamburg GmbHDie Gynäkologie der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg begrüßt den neuen Chefarzt Dr. Di Favero || Foto: Helios ENDO-Klinik Hamburg GmbH

Dr. Giovanni Di Favero erweitert Leistungsspektrum der Klinik.

Mariahilf erhält mit Dr. Giovanni Di Favero eine neue Leitung für die einzige gynäkologische Abteilung südlich der Elbe:

„Ich freue mich darauf, das Leistungsspektrum des Fachbereichs zu erweitern und mein Wissen an das Team weiterzugeben. “

Anzeige

Der 42-Jährige wechselt aus dem Asklepios Klinikum Harburg – dort war er bis zur Schließung der Gynäkologie im April 2017 als Leitender  Oberarzt tätig – zurück in den Süden Hamburgs. Zwischenzeitlich war er Oberarzt der Gynäkologie an der Asklepios Klinik Altona.

„Für Mariahilf ist es ein großes Glück, dass wir Herrn Dr. Di Favero als anerkannten Gynäkologen mit hervorragenden Qualifikationen und ausgewiesenen Fachkenntnissen in der minimalinvasiven Gynäkologie und Onkologie für unser Haus begeistern konnten“,

sagt Dr. Christoph Wenk, Ärztlicher Direktor der Klinik. Der gebürtige Brasilianer ging nach seinem  Studium und der Facharztausbildung an der Universität von São Paulo für seine Promotion von 2007 bis 2009 an die Charité Berlin – schon hier widmete er sich fachlich der gynäkologischen Onkologie. Im Anschluss wechselte er als Leitender Oberarzt eines anerkannten Krebszentrums wieder nach São Paulo, um schließlich 2014 dem Ruf nach Harburg zu folgen.

„Meine Familie und ich sind direkt von Brasilien nach Harburg gezogen und fühlen uns hier sehr wohl. Mittlerweile kann ich sagen: Ich bin ein Harburger“,

so Di Favero. Mit dem Wechsel zu HELIOS behandelt er nun auch wieder südlich der Elbe.  „Mariahilf hat ein sehr großes Einzugsgebiet über die Grenzen Harburgs hinaus. Mein primäres Ziel ist es daher, onkologische gynäkologische Operationen wieder im Süden Hamburgs anbieten zu können und damit den Patientinnen den Weg über die Elbe zu ersparen“, begründet Di Favero seine Entscheidung. Schon jetzt wird in der Gynäkologie von Mariahilf minimalinvasiv operiert, doch mit Dr. Di Faveros Fachwissen erreicht dieser Bereich einen neuen Qualitätslevel. „Zukünftig können wir gynäkologische Tumorerkrankungen wie Eierstockkrebs, Gebärmutterhals- und Körperkrebs oder das Vulvakarzinom bei uns am Haus auf einem deutlich höheren Niveau operieren. Das erweitert unser Leistungsspektrum, was wiederum vor allem den Patientinnen zu Gute kommt“, erklärt Dr. Christopher Wenck.

Dr. Giovanni Di Favero komplettiert ab dem 01. Oktober die neue Doppelspitze in der Frauenheilkunde an der HELIOS Mariahilf Klinik – Frau Dr. Maike Manz leitet bereits seit Januar die Geburtshilfe und er wird nun die Gynäkologie führen und prägen.  „Ich befürworte diese fachliche Trennung sehr“, sagt Dr. Giovanni Di Favero, neuer Chefarzt der Gynäkologie.

„Das gesamte Fachgebiet der Gynäkologie und Geburtshilfe ist zu groß geworden, als dass Ärzte und Pflegepersonal gleichermaßen kompetent sowohl krebskranke Frauen als auch Schwangere betreuen können. Mit der Trennung der Abteilungen folgt Mariahilf einem deutschlandweiten Trend in der modernen Frauenheilkunde.“