Pressegespräch: Projekt Storchennest Bispingen

Neue Lösungen für alte Wohngebiete.

Lösungen für die Entwicklung von Städten und Gemeinden gemeinsam zu finden, ist Ziel eines groß angelegten Projekts der Metropolregion Hamburg. Fünf regionale Teilprojekte arbeiten daran, trotz teilweise sinkender Einwohnerzahlen und alternder Bevölkerung, die Wohn- und Lebensqualität flächen- und umweltschonend zu sichern. Bispingen ist dabei mit dem Projekt „Storchennest Bispingen – Neue Lösungen für alte Wohngebiete“. Schrumpfende und wachsende Kommunen heben sich immer deutlicher voneinander ab. Verödende Ortskerne in Dörfern, Abriss und Leerstände auf der einen Seite wechseln sich mit steigendem Siedlungsdruck, hohen Mietpreisen in Städten und Gemeinden ab. Die fünf Teilprojekte in Bispingen, Buchholz, Brunsbüttel, Hamburg und Dannenberg wollen gemeinsam neue Lösungen für eine aktive und qualitätvolle Innenentwicklung erarbeiten. Bei der dritten Fachwerkstatt unter Beteiligung der fünf Teilprojekte diskutieren die Partner die Stellschrauben und Potenziale einer zukunftsträchtigen Innentwicklung von Kommunen im ländlichen Raum. Mit einem Pressegespräch vorab soll ein Zwischenstand zum Bispinger Projekt gegeben und die wichtigsten Partner vorgestellt werden:

Wann: 2. März 2016 um 9 Uhr
Ort: Küsterhaus, Projektbüro Storchennest, 1 OG. rechts
Töpinger Straße 1
29646 Bispingen

Anzeige

An dem Gespräch nehmen teil:

• Sabine Schlüter, Bürgermeisterin der Gemeinde Bispingen
• Sylvia Rose, Gemeinde Bispingen
• Katrin Fahrenkrug, Raum und Energie, Regionalmanagerin des Gesamtprojektes