Hamburg will junge Gründer unterstützen

Foto: Rachel WahbaWirtschaftssenator Frank Horch (von links) im Gespräch mit Bauunternehmer Arne Weber und TUHH-Präsident Prof. Dr. Dr. Garabed Antranikian. Foto: Rachel Wahba

Hamburgs Wirtschaftsenator Frank Horch hatte keinen guten Tag. Die Nachricht, dass beim Zigarettenhersteller Hauni in Bergedorf rund 500 von 2000 Arbeitsplätzen wegfallen würden, hat in seiner Behörde große Sorgen ausgelöst. Dennoch kam Horch zum ersten Innovation Summit in den Kulturspeicher. Dass der Schirmherr der Veranstaltung, der Erste Bürgermeister der Hansestadt Hamburg Olaf Scholz, sich nicht in Harburg zeigte, erklärte Horch mit „Terminen in Berlin und im Senat, die der Bürgermeister unbedingt wahrnehmen muss“. Der Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation zeigte sich begeistert von den Ausstellern auf der Innovationsmesse und betonte, wie wichtig es für einen Innovations- und Wirtschaftsstandort wie Hamburg es sei, gerade junge Gründer mit zukunftsorientierten Ideen bei ihrem Startup zu unterstützen. Am Abend überreichte er den Preis in der Kategorie Idee. raw

Zugehörige Artikel:

  1. Schöne neue Welt
  2. Innovative Gründer brauchen Sponsoren
  3. Hamburger Gründungsideen ausgezeichnet
  4. Zu viel Licht bringt die HULKs durcheinander
  5. Ein effektiver Aspekt der Innovationskultur

Anzeige