„Die Krise als Chance nutzen“

Erfahren, fokussiert und vorausschauend: Personalexpertin Elke Riechert ist Beraterin und Coach aus Leidenschaft. Foto: Riechert

Personalführung: Elke Riechert begleitet Unternehmen und rät zu einer Motivationsoffensive

Nicht nur Mitarbeiter von Firmen, in denen plötzlich die Bänder stillstehen, haben angesichts der Corona-Pandemie Existenzängste, auch die Führungskräfte sind in diesen Zeiten besonders gefordert. Ihre Aufgabe ist es, Menschen in Zeiten von großer Unsicherheit zu führen und Prozesse zu managen. Kurz: Die Bänder am Laufen und die Stimmung im grünen Bereich zu halten.

Um den Auswirkungen dieser Veränderungen adäquat zu begegnen, sind Unternehmer und Führungskräfte gefragt, eine zukunftsorientierte und vertrauensvolle Unternehmens-, insbesondere aber Personalpolitik aus- und aufzubauen – ein Vorhaben, das sich nicht durch das Umlegen eines Schalters realisieren lässt, denn Vertrauen wächst nur langsam und ist rasend schnell verspielt. Unternehmensberaterin Elke Riechert: „Bei allen Unsicherheiten bleibt eines sicher: Die Menschen sind der Schlüssel jeder erfolgreichen Veränderungsphase. Dies insbesondere zur Bewältigung von anzupassenden Prozessen. Sind sie doch diejenigen, die in den geänderten Strukturen künftig tätig sind. Vom Verwalter zum Mitgestalter heißt auch, raus aus alten Pfaden und neue Wege beschreiten.“

Anzeige

Wie kann Sicherheit geschaffen werden?

Personalführung ist und bleibt wichtig, damit Menschen den Halt und die Orientierung nicht verlieren; dies auch bei weitgehender Selbstbestimmung und unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse. Was Führungskräfte häufig übersehen: „Letztendlich sitzen alle in demselben Boot – auch der Kapitän“, sagt Elke Riechert. Wichtig sei es deshalb, einen klaren Kopf zu behalten und sich in Menschen und Situationen einzufühlen.

Wie das geht, erläutert die Buchholzer Unternehmerin in sieben Punkten:

  1. Den Fokus auf das Wesentliche richten
  2. Klare verlässliche Aussagen treffen
  3. Stärken nutzen und Potenziale heben
  4. Klare Prozesse definieren
  5. Aufgaben eindeutig zuordnen
  6. Schnittstellen definieren
  7. Neue Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation etablieren

Fragen wie „Gibt es bei all den Unsicherheiten auch Sicherheiten? Wenn ja, welche sind das? Worauf ist Verlass? Und wie genau definieren wir die Unsicherheiten?“ sind Anlass genug zu überlegen, was bis wann gemeinsam getan werden kann, um klarer zu sehen. Die Personalexpertin rät Angestellten: „Kommen Sie raus aus der passiven Rolle hinein in eine aktive Rolle. Denn das bedeutet Mitgestaltung und Einfluss nehmen auf die Herausforderungen in Zeiten des Wandels. Ein Erfolgsrezept.“

Um die Motivation hochzuhalten, ist ein permanentes Hinterfragen der aktuellen Situation wichtig und erforderlich: Was ist uns wann gut gelungen, was haben wir meisterhaft umgesetzt? Solche Fragen sind hilfreich, um Mitarbeiter aktiv ins innerbetriebliche Geschehen einzubeziehen. „Die Krise als Chance zu begreifen, bedeutet Wut, Unsicherheit, Angst in Mut zu verwandeln“, sagt Elke Riechert. Ideen einbringen und gemeinsam Perspektiven entwickeln, ist ein Weg, sich motiviert den Herausforderungen in der jetzigen und künftigen Zeit zu stellen. wb

Anzeige

Web: https://www.elke-riechert.de