Modehaus Stackmann: Der Generationswechsel ist gelungen

Dieter Stackmann und sein Sohn Fabian in der historischen Kulisse, die aus Anlass des 100-jährigen Bestehens im Modehaus aufgebaut wurde: Beide führen die Geschäfte nun als gleichberechtigte Gesellschafter und in Zusammenarbeit mit Geschäftsführer Henning Schleemann. Foto: Wolfgang Becker

100 Jahre Modehaus Stackmann in Buxtehude: Dieter und Fabian Stackmann schauen optimistisch nach vorn

Selbstverständlich ist das nicht, aber Dieter Stackmann, langjähriger Inhaber und Geschäftsführer des gleichnamigen Modehauses in Buxtehude, ist es gelungen, den Stab an die vierte Generation weiterzureichen. Noch hat er ihn nicht ganz losgelassen, aber nach 100 Jahren ist die Zukunft des Familienunternehmens mit dem Einstieg von Fabian Stackmann gesichert. Dieter und Fabian Stackmann sind seit Jahresbeginn beide geschäftsführende Gesellschafter mit getrennten Aufgabenbereichen. Die Geschicke des Traditionshauses leiten sie gemeinsam mit Henning Schleemann, seit zehn Jahren als Geschäftsführer im Unter­nehmen.

Anzeige

Als Ernst Stackmann damals den Grundstein für das Erfolgsmodell in der Este-Stadt legte, war die Lange Straße noch ein typisches Abbild der Jahrhundertwende. Der erste Weltkrieg war soeben vorbei und hatte die alten Bauten verschont. Heute ist Stackmann mit seinen deutlich mehr als 300 Mitarbeitern ein großer modernisierter Komplex mit mehr als 20 000 Quadratmetern Nutzfläche und das Pfund, mit dem die Hansestadt Buxtehude wuchern kann. Der Grund: Buxtehude ist mit seinen knapp 40 000 Einwohnern eigentlich viel zu klein für ein Haus dieser Größe. Dieter Stackmann: „Ein Modehaus unserer Größe bräuchte ein Umfeld von 150 000 bis 160 000 Einwohnern.“ Und da Buxtehude von einer derartigen Zahl weit entfernt ist, hat Stackmann sich eine eigene Modestadt geschaffen, die alle Grenzen sprengt und auf keiner Landkarte zu finden ist:
80 Prozent der Kunden kommen aus der Region, vor allem auch aus Hamburg. Dieter Stackmann: „Wir sorgen dafür, dass diese Menschen nach Buxtehude kommen, denn davon profitiert der ganze Standort. Das sehen wir als unsere Aufgabe an.“

„Mode interessiert mich“
Mit Fabian Stackmann (32) ist nun die vierte Generation nachgerückt. Fast sechs Jahre lang tourte er nach dem BWL-Studium durch vergleichbare Häuser befreundeter Unternehmen der Modebranche, um zu sehen, wie andernorts gearbeitet und geführt wird. Zuletzt war er beruflich für ein Jahr und neun Monate in Osnabrück tätig, nun ist er in seine Heimatstadt zurückgekehrt und sagt: „Mode interessiert mich. Ich habe Spaß am Verkaufen. Und ich finde die Vielfältigkeit, die so ein Unternehmen bietet, äußerst spannend.“ Zu seinen Aufgaben zählen unter anderem die Bereiche Ware, Corporate Identity und die Online-Präsenz.

Im Jubiläumsjahr hat Fabian Stackmann nun reichlich Gelegenheit, Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner des Stackmann-Universums noch näher kennenzulernen. Das Unternehmen hat ein buntes Eventprogramm zusammengestellt und will den Kunden im 100. Jahr seines Bestehens ein perfekter Gastgeber sein.wb

Web: https://www.stackmann.de