„Luft ist für uns ein Lebensmittel“

Foto: www.studio-morgenstern.com

Voll im Trend: Meik Mittelstädt über sein Vier-Säulen-Modell – Wohngesundheit, Sicherheit, Smart Home und Ausstattung

Plastikinseln im Meer, Feinstaub in der Luft, Elektrosmog, Kohlenwasserstoffe, die ausdünsten und sich unsichtbar im Raum verbreiten – nie war das Bewusstsein für schädliche Einflüsse auf die Umwelt und letztlich auf das eigene Leben ausgeprägter als zurzeit. Knapp zehn Jahre ist es her, dass sich Meik Mittelstädt und sein Team von Mittelstädt-Haus in Himmelpforten auf eine interne Exkursion begaben – zu der auch die Teilnahme an einem Vortrag des Sentinel Haus Instituts gehörte, der entscheidende Impulse lieferte. Das Ziel: die besten Häuser bauen und dadurch ein Alleinstellungsmerkmal erarbeiten. Der Geschäftsführer: „Wir haben damals das wohngesunde Bauen definiert und alles auf den Prüfstand gestellt: Wie baue ich? Womit baue ich? Was gehört eigentlich zum wohngesunden Bauen? Seit 2011 sind wir mit dem Thema auf dem Markt – wir waren die Ersten in Deutschland und sind sicher bis heute die Einzigen, die das Thema so komplex umsetzen.“

Anzeige

Damals krempelte Mittelstädt das eigene Konzept komplett um – entsprechend gebaut und ausgestattet sind die etwa
100 Objekte, die das Unternehmen derzeit pro Jahr baut. Das Gros sind individuelle Einfamilienhäuser, aber auch Mehrfamilienhäuser werden á la Mittelstädt gebaut. Der selbstverordnete Standard ist hoch und hat seinen Preis, aber Meik Mittelstädt ist von seinem Weg absolut überzeugt: „Wir bauen ausschließlich wohngesund – etwas anderes machen wir nicht mehr.“ Das sei im Zweifel zwar teurer, aber: „Es ist ja nicht so, dass wir das Bauen und sämtliche Materialien neu erfunden hätten. Wir haben damals zwar alle Baustoffe auf den Prüfstand gestellt und im Labor untersuchen lassen, aber vieles entsprach schon unseren Vorstellungen. Außerdem sind gesündere Materialien nicht grundsätzlich teurer als andere. Wer mit uns wohngesund baut, kann im Schnitt mit nur geringen Mehrkosten rechnen.“

Das sind die vier Säulen

Das Mittelstädt-Konzept geht weit über die Verwendung von unkritischen Materialien hinaus, wie Meik Mittelstädt betont. „Denn zum großen Bereich Gesundheit zählen für uns auch die Themen Sicherheit, Smart Home und Ausstattung. All das trägt zum Wohlbefinden bei – und dient damit der Gesundheit. Wer sich im Haus sicher fühlt, hat weniger Stress.“ Das sind die vier Säulen, auf denen jedes Mittelstädt-Haus steht:

  • Wohngesundes Bauen: schadstoffarme Bauweise inklusive Gesundheits­pass, Bauqualitätskotrolle durch einen KfW-Sachverständigen vom TÜV Rheinland, KfW-Effizienzklasse 40, Wärmepumpe mit Wärmerückgewinnung, Lüftungssystem.
  • Sichere Häuser: Passivhausfenster mit RC2N-Sicherheitsbeschlägen und Magnetkontakt für Einbruchmeldung, Rollläden, massive Bauweise, Panikschaltung (bei Einbruchsverdacht gehen auf Knopfdruck alle Lichter an).
  • Smart Home: hochwertige Elektroausstattung mit Haussteuerung, selbstverständlich auch per App aus dem Urlaub.
  • Ausstattung: Fußbodenheizung in Erd- und Dachgeschoss, Bodenbeläge, Maler- und Tapezierarbeiten.

Was das im Einzelnen bedeutet, erläutert Meik Mittelstädt so: „Luft ist für uns ein Lebensmittel. Deshalb legen wir großen Wert darauf, dass unsere Kunden in ihrem neuen Haus saubere Luft atmen. Da macht es einen Unterschied, welche Farbe ich an die Wand bringe – insbesondere wegen der großen Flächen, die bei der falschen Produktwahl ausdünsten. Nehme ich mineralische Silikatfarbe, dünstet nichts aus. Wir verwenden einen speziellen Gipsputz, unbelastete Gipskartonplatten, sorgen für eine schadstoffarme Estrichdämmung und schicken nach Fertigstellung einen TÜV-Prüfer in jedes Haus, der die gängigen Paramater wie beispielsweise Formaldehyd und Kohlenstoffverbindungen aus Lösungsmitteln überprüft und am Ende saubere Luft bescheinigt.“

Rauchen verboten

Mittelstädt: „Die meisten Menschen wissen gar nicht, dass Häuser auch ungesund gebaut werden können. Das merken wir auch in den Kundengesprächen, aber im Ergebnis entscheiden sich mittlerweile alle Kunden für wohngesundes Bauen.“ Das geht so weit, dass es den Bauarbeitern untersagt ist, auf der Baustelle zu rauchen. Mittelstädt: „Wir wollen nicht, dass Nikotin in die Wände eindringt – und später wieder herauskommt. Das gilt auch für Verpackungsmaterial. Folien, die häufig Schadstoffe ausdünsten, werden nach der Anlieferung sofort entfernt und dürfen nicht im Haus gelagert werden.“ Eine staubarme Verarbeitung ist ebenfalls Standard. Meik Mittelstädt: „Gesundes Bauen ist schließlich auch ein Thema für meine Mitarbeiter. Die sollen ebenfalls nicht gefährdet werden. Deshalb bieten wir sowohl für die eigene Mannschaft als auch unseren festen Subunternehmen regelmäßig Schulungen zu Themen wie Verarbeitung, Material und Sicherheit an. Wir halten das Thema Gesundheit permanent präsent.“ wb

Web: https://www.mittelstaedt-haus.de/

Musterhaus
Acht Häuser umfasst die Musterhaus-Ausstellung, die Mittelstädt in Himmelpforten aufgebaut hat – ein neuntes Haus ist bereits im Bau. Alle Häuser sind voll eingerichtet und stehen Besuchern samstags und sonntags von 13 bis 17 Uhr offen. Andere Termine sind nach Vereinbarung möglich. Die Ausstellung ist an der Straße Brink (geht von der Hauptstraße ab).