A 26-West: Planfeststellungsbeschluss wird ausgelegt

Foto: © Vitaly KrivosheevDer Bau der A26 geht weiter. || Foto: © Vitaly Krivosheev

Vorbereitende Arbeiten an der Trasse starten.

Seit Montag, 21. Januar 2019 liegt der Planfeststellungsbeschluss in den Bezirksämtern Hamburg-Mitte, Harburg und Bergedorf zur Einsicht aus. Gleichzeitig starteten die ersten vorbereitenden Arbeiten zur Bauvorbereitung.

Nachdem am 21. Dezember 2018 der Neubau der A 26-West von der Planfeststellungsbehörde genehmigt wurde, wird nun eine Ausfertigung des Beschlusses mit einer Rechtsbehelfsbelehrung und einem festgesellten Plan vom 21. Januar 2019 bis zum 4. Februar 2019 im

Anzeige

·         Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt, Fachamt Bauprüfung, Caffamacherreihe 1/3, 20355 Hamburg, 5. OG, Flurbereich C im Servicebereich,

·         Bezirksamt Harburg, Harburger Rathausforum 2, 21073 Hamburg, Erdgeschoss,

·         Bezirksamt Bergedorf, Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg, Foyer im 1. Stock,

während der Dienststunden zur Einsicht ausgelegt.

 

Ebenfalls erfolgt eine Auslegung vom 28. Januar 2019 bis zum 11. Februar 2019 im

·         Rathaus Gemeinde Neu Wulmstorf, Bahnhofstraße 39, 21629 Neu Wulmstorf, Raum 212

·         Gemeinde Drochtersen, Sietwender Straße 27, 21706 Drochtersen, Raum 110

während der Dienststunden.

Die Planunterlagen sowie allgemeine Informationen zum Anhörungs- und Planfeststellungsverfahren sollen mit Beginn der Auslegung auch im Internet unter der Adresse http://www.hamburg.de/bwvi/np-aktuelle-planfeststellungsverfahren/ veröffentlicht werden.

Parallel zu der Auslegung starten auch die ersten Maßnahmen zur Baufeldfreimachung. Hier werden noch im Winter, also außerhalb der Vegetationsperiode, in der Vögel in den Bäumen nisten könnten, die ersten Rodungen entlang der Strecke vorgenommen. Insbesondere Obstbäume, die durch das Bauprojekt nicht mehr bewirtschaftet werden, können leicht von Schädlingen befallen werden. Die frühe Fällung verhindert, dass ein solcher Befall auch die übrigen Obstbäume gefährdet. Zusätzlich sind Kampfmittelsondierungen und gegebenenfalls –Räumungen geplant.

Hintergrund: Mit Planfeststellungsbeschluss vom 21. Dezember 2018 hat die Hamburger Planfeststellungsbehörde den Bau der A 26-West genehmigt. In dem vorangegangenen Planfeststellungsverfahren, in dem am Ende zahllose Einwendungen und Stellungnahmen zu bewältigen waren, wurden die Planungen entsprechend den Ergebnissen der öffentlichen Beteiligung mehrfach geändert und insbesondere um umfangreiche Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen ergänzt.