Hochschulen als Kooperationspartner der WLH für Zukunftsthemen

Foto: WLH Buchholz„Die mittelständischen Unternehmen im Landkreis Harburg sprühen vor guten Ideen“, sagt Jens Wrede, Geschäftsführer der WLH || Foto: WLH Buchholz

So ändert Digitalisierung die Arbeitswelt

Welche Anforderungen werden an Führungskräfte und Mitarbeiter in Zeiten des digitalen Wandels gestellt? Verena Fritzsche, Geschäftsführerin des Northern Institute of Technology Management gGmbH (NIT) in Harburg hat beim TREFFPUNKT INNOVATION der WLH Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH vor 35 Führungskräften aus Unternehmen im Landkreis Harburg Antworten zu dieser und weiteren Fragen gegeben.

„In Zeiten der Digitalisierung ist Zusammenarbeit, Anpassungsfähigkeit und Dynamik gefragt, und zwar sowohl bei Führungskräften als auch bei den Mitarbeitern“,

Anzeige


betont Verena Fritzsche. Digitalisierung ist nur ein Zukunftsthema, dass die WLH künftig in Kooperation mit Hochschulen und Universitäten beleuchten und gemeinsam mit Unternehmern bearbeiten möchte. Im ersten Schritt werden Branchentrends und Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung vorgestellt. Dazu nutzen die Kooperationspartner die langjährige WLH Fachvortragsreihe „Treffpunkt Innovation“. Ziel ist die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen, um praxisnahe Entwicklungsprojekte anzustoßen und durchzuführen. Finden sich über diesen Impuls Unternehmer zusammen, die das Thema vertiefen möchten, lädt die WLH Führungskräfte, Projektverantwortliche und Entscheider zu Workshops ein, in denen Entwicklungsprojekte Gestalt annehmen. Am Ende steht dann oftmals ein konkretes Vorhaben, bei dem Unternehmen ihre Produkte und Abläufe verbessern mit Technologietransfer aus den Hochschulen, vielleicht sogar begleitet von Forschungsförderung des Landes.


„Die mittelständischen Unternehmen im Landkreis Harburg sprühen vor guten Ideen“,

sagt Jens Wrede, Geschäftsführer der WLH, „nur werden diese Innovationen nur selten sichtbar, da sie sich in den täglichen Arbeitsprozessen abspielen.“ Die WLH will dieses Knowhow mit dem Technologietransfer der Hochschulen verstärken und durch Netzwerk-Formate unterstützen.

„Angewandte Wissenschaft ist die Zauberformel, mit der Wettbewerbsfähigkeit gesichert wird“,

so Wrede.
Als Follow-Up zu dem Fachvortrag bietet das NIT in Kooperation mit der WLH einen 4-stündigen Workshop zum Thema Leadership 4.0 am 18.09.2019 im ISI-Zentrum in Buchholz an. Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten dazu unter www.wlh.eu.