Zwischen Hamburgs und Harburgs Landungsbrücken per Schiff

Foto: Museumshafen Harburg e. V.Eine Barkassenfahrt wie vor 100 Jahren mit der Hansa III || Foto: Museumshafen Harburg e. V.

Barkassenfahrt wie vor 100 Jahren.

Am Sonntag, den 09. September 2018 gibt es gleich sechs besondere Barkassen-Erlebnisfahrten zwischen dem Hamburger Hafen und dem maritimen Herzen Harburgs – dem Harburger Binnenhafen. Die Fahrt ist mit keiner Hafenrundfahrt zu vergleichen, denn sie führt auf ungewohntem Weg durch den Reiherstieg, mitten durch die Wilhelmsburger Inseln. Es werden dabei zwei Schleusen passiert: Die Harburger Hafenschleuse gleicht den Wasserstand des tideunabhängigen Binnenhafens von der Gezeiten-Elbe ab, während die Durchfahrt durch die Reiherstieg-Schleuse allein wegen der Strömungs-Regulierung notwendig ist.

Wann erlebt man schon die Hafenbrücken von der Wasserseite? Ob Klappbrücken wie die ältesten (im Harburger Binnenhafen) oder die europaweit Größte (über die Rethe), Hubbrücken oder feste Brücken wie den Verkehrs-Knotenpunkt Argentinienbrücke oder die älteste Elbbrücke auf der breiteren Süderelbe – hier wird deutlich, dass Hamburg wirklich viel mehr Brücken als Venedig für den reibungslosen Hafenbetrieb braucht. Nach ca. 75 Minuten erreicht die Barkasse ihr Ziel. Sehr wechselvolle Einblicke in Hafenanlagen, Industriebetriebe, Werften, Docks und ruhige Flusslandschaft machen diese Fahrt zu einem bemerkenswerten Erlebnis.

Anzeige

Die „Hansa III“ von Barkassen-Bülow startet jeweils um 10.30, 13.30 und 18.00 Uhr zentral im Hamburger Hafen ab Ponton Brücke 2 („Mäuseturm“ gegenüber dem Miniaturwunderland) zu ihrem Ziel, dem Lotsekai/Kanalplatz im Harburger Binnenhafen, jeweils um 10.30, 13.30 und 18.00 Uhr.
In der Gegenrichtung um 12.00, 15.00 und 18.00 Uhr ab Kanalplatz/Lotsekai, Harburger Binnenhafen, bis zum Ponton Hohe Brücke 2.
Reservierungen bitte unter barkasse@muhahar.de (An Bord nur Restkarten)
Die Fahrpreise betragen jeweils für die einfache Fahrt 12 Euro, Hin- und Rückfahrt 19 Euro (Kinder zahlen 50%).

An beiden Endpunkten erwarten Besucher am 9. September die für den „Tag des Denkmals“ geöffneten Objekte und Bauten. Beim Anleger in Harburg besticht der betriebsfähige große gelbe Liebherr-Portaldrehkran im Harburger Binnenhafen, geöffnet und zu besichtigen von 12.00 -18.00 Uhr. Fußläufig sind hier weitere Denkmale zu erreichen. Das ganze Programm kann unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag eingesehen werden. Veranstalter und Organisator ist der Museumshafen Harburg e.V., www.muhahar.de.