So wurde die Firmengruppe Mönke zur AG

Ingo-Moenke Alles paletti: Ingo Mönke, Vorstandsvorsitzender der Paletten-Service Hamburg AG mit Sitz an der Blohmstraße in Harburg, bereitet mit den Experten von SchlarmannvonGeyso die Gründung einer Holding vor.

Ingo Mönke schätzt die guten Kontakte und die lokale Präsenz.

Sie arbeiten bereits seit mehr als einem Jahrzehnt eng zusammen: Mit der Kanzlei SchlarmannvonGeyso fand Horst Mönke damals einen versierten Partner, der den Paletten-Service Hamburg als private Aktiengesellschaft aufstellte. Nach dem Tod des Seniors vor zwei Jahren übernahm Ingo Mönke das Ruder, ist nun Vorstandsvorsitzender der Paletten-Service Hamburg AG und umtriebig dabei, neue Geschäftsfelder zu erobern. Zur Mönke-Gruppe zählen mittlerweile 15 Gesellschaften mit fast 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von insgesamt 100 Millionen Euro. Vorstandsposten und Aufsichtsrat teilen sich die Brüder Heiko, Ingo und Guido Mönke.

15 Gesellschaften – das verdeutlicht, wie komplex das Geschäft mit Palettenhandel und -produktion, Logistik und Lagerei ist. Hier ist ein starker Partner gefragt. Ingo Mönke: „Bei SchlarmannvonGeyso haben wir einen Ansprechpartner für alle Themen. In der Kanzlei wird regional und lokal gedacht – wir profitieren von den guten SvG-Kontakten. Und bei unserer Größe ist es wichtig, dass der Partner auf der steuerlichen Seite große Kompetenz hat.“ Ob Vertragsmanagment, Steuerberatung, Unternehmensberatung, Markenrechte – alles wird am Veritaskai abgedeckt. Auslöser war jedoch das Gesellschaftsrecht. Und der Umbau der Unternehmensgruppe zur AG.

Anzeige

Ingo Mönke: „Mit SchlarmannvonGeyso macht es einfach Spaß – die Ansprechpartner sind direkt vor Ort und auch in meinem persönlichen Umfeld präsent.“ Derzeit ist das Gesellschaftsrecht übrigens wieder gefragt. Ingo Mönke und seine Brüder bereiten die Gründung einer Holding vor. wb