Lanz Bulldog in Aktion

Foto: Kiekeberg MuseumTechnik, die begeistert: Historische Landmaschinen am Kiekeberg || Foto: Kiekeberg Museum

Thementag „Landtechnik“ am Kiekeberg.

Um Technologie im weitesten Sinne geht es in der nächsten Ausgabe von Business & People. Sie erscheint am 8. April 20016 und widmet dem Thema 32 Seiten in einem Special. Technologie im 21. Jahrhundert bedeutet Hightech – und davon bieten die technologieorientierten Unternehmen im Hamburger Süden jede Menge. Doch auch schon Anfang des vergangenen Jahrhunderts setzte der Mensch verstärkt auf Maschinen – zum Beispiel in der Landtechnik. Wer Spaß an einer Zeitreise hat, sollte sich deshalb diesen Termin im Kiekeberg-Museum vormerken:

Am Sonntag, 20. März 2016 von 10 bis 18 Uhr erleben Kinder und Erwachsene historische Landmaschinen in Aktion und können im Agrarium auf 100 Jahre Landwirtschaftsgeschichte zurückblicken. Der Eintritt beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.


Landtechnik in Aktion: Trecker-Fachmann Holger Hink heizt den Lanz Bulldog an und führt Besuchern die historische Landmaschine vor. Der Experte erklärt die Entwicklung vom Glühkopfmotor bis zum heutigen Traktor. Kleine Dampfmodelle erwachen zum Leben und setzen sich schnaufend in Bewegung. Mit viel Liebe zum Detail präsentiert der Modellbauer Manuel Papenzin in seinem Diorama eine landwirtschaftliche Szenerie. Von Landwirt Hermann Dieck erfahren die Besucher, wie sich das Leben der Bauern in den letzten 100 Jahren veränderte.

Während die Erwachsenen in die faszinierende Welt der historischen Technik eintauchen, pflanzen die kleinen Nachwuchslandwirte das erste Saatgut in den Frühlingstopf oder fahren mit den Elektrotreckern um die Wette. Weitere Mitmach-Stationen laden zum Kuhmelken oder Mähdrescherfahren ein. Kleine Landmaschinen-Modelle können Landtechnikfreunde als besonderes Geschenk oder Erinnerungsstück im Museumsladen erwerben.

Der Thementag „Landtechnik“ findet im Agrarium des Freilichtmuseums am Kiekeberg statt. In der interaktiven Ausstellungswelt sind auf über 3300 Quadratmetern unter anderem 30 bedeutende Traktoren aus der Zeit des Ersten Weltkriegs bis in die 1960er Jahre ausgestellt.

Bei einem Spaziergang durch das Freilichtmuseum können sich Besucher im Museumsgasthof „Stoof Mudders Kroog“ mit typisch norddeutschen Köstlichkeiten stärken. Das Rösterei-Café „Koffietied“ serviert im Agrarium Kaffeespezialitäten und hausgemachten Kuchen.