Holger Iborg ist neuer Direktor für Firmenkunden und Private Banking der Sparkasse Harburg-Buxtehude

Holger Iborg vor der bunten Sparkassen-Kulisse in Buxtehude: Er ist der neue Direktor für Kunden aus der Wirtschaft und aus dem Bereich Private Banking. Foto: Wolfgang Becker

Das Prinzip Augenhöhe

Ein Westfale mit Hamburger Wurzeln – geht das? Es geht! Mit Holger Iborg hat die Sparkasse Harburg-Buxtehude einen weiteren Schritt zur Verjüngung der Führungsspitze vollzogen. Der 35-Jährige ist neuer Direktor für Firmenkunden und Private Banking sowie stellvertretendes Vorstandsmitglied. B&P traf ihn beim großen Abschlussabend anlässlich der vielen Aktionen rund um das 175-jährige Bestehen der Sparkasse in Buxtehude.

Anzeige

Mit Firmenkunden kennt Holger Iborg sich aus: Bereits in Göttingen war er als Bereichsleiter für die Kunden aus dem Wirtschaftsbereich zuständig. Zuvor, von 2006 bis 2014, war er im Hamburger Osten unter anderem als Teamleiter Firmenkunden für die Haspa im Einsatz und ergriff jetzt sofort die Chance, in die Hansestadt zurückzukehren. „Ich habe Freude am Gestalten und am Kontakt mit den Kunden“, sagt er. Eine Grundvoraussetzung für die Aufgabe, zu der unter anderem zählen wird, die Potenziale im Bereich der Startups sowie der kleinen, mittleren und großen Unternehmen im Marktgebiet der Sparkasse Harburg-Buxtehude noch besser hervorzuheben. Iborg: „Hier wollen wir noch präsenter werden.“

Auch Holger Iborg ist ein starker Verfechter des ganzheitlichen Beratungsansatzes, den die Sparkasse seit Jahren konsequent verfolgt. Es geht nicht um das schnelle Geschäft, sondern eine tragfähige, nachhaltige und vertrauensvolle Kundenbeziehung mit all ihren Facetten. Er sagt: „Ich möchte mit den Kunden auf Augenhöhe sprechen – das ist mein Prinzip.“

Die Jahre in Hamburg haben den Familienvater geprägt – die damals gebildeten Wurzeln waren noch da, als jetzt das Angebot aus Harburg kam. Mit seiner Frau und zwei Kindern (2 und 4) ist er jetzt nach Maschen gezogen – mitten hinein in den neuen Wirkungskreis. wb