Bildungsoffensive: So reagiert Buxtehude auf den Fachkräftemangel

Kinder der Kita Hansestraße bilden einen Kreis – Sinnbild für den Kreislauf des lebenslangen Lernens.

Lebenslanges Lernen – das ist das Rezept, dem sich auch die Buxtehuder Bildungseinrichtungen verschrieben haben. Dahinter verbirgt sich vor allem die Erkenntnis, dass die Wirtschaft am Standort langfristig nur dann prosperieren kann, wenn der Nachschub mit Fachkräften gesichert ist. Deshalb ist es zum Prinzip geworden, von der Kita über Schule, Berufsausbildung und Studium bis hin zur Erwachsenenbildung und darüber hinaus Bildungsangebote vorzuhalten. Mit frühen Hilfen und offenen Ganztagsschulen über die engagierte Familienförderung in den beiden Stadtteilzentren „Stieglitzhaus“ und „FaBiZ“, eine passgenaue Kinderbetreuung bis hin zur Seniorenarbeit will die Hansestadt den Kreislauf schließen. Konkret: Es gibt mehr als 20 Kindertagesstätten, Kindergärten und Spielkreise sowie einen starken Krippenausbau. Hinzu kommen Sprachförder- und Bildungsprozesse im Übergang von der Kita zur Grundschule sowie flächendeckende Präventionsprogramme zur Stärkung der sozialen Kompetenzen.

Andrea Lange-Reichardt, Leiterin der Fachgruppe Jugend und Familie der Hansestadt Buxtehude, sieht in der Zusammenfassung die Lage der Bildung in ihrer Stadt so: „Es gibt eine Stadt, unser Buxtehude, und Handelnde, die dafür sorgen, dass die Hansestadt mit der Wirtschaft und der Bürgerschaft neue Antworten auf neue Fragen in einer veränderten Welt finden. Die Zukunftsfähigkeit der Kommunen hängt von vielen Faktoren ab und auch davon, dass sich die Bürgergemeinschaft einer Stadt wie Buxtehude gemeinsam aufmacht, die Herausforderungen der Bildung für alle Einwohner und der Wirtschaft gemeinsam zu meistern.“

Anzeige

Die Bildungsoffensive vernetzt die Buxtehuder Schulen, die Schüler und deren Eltern sowie die Betriebe und Institutionen in Buxtehude. Es gab in diesem Rahmen bislang Methodentage, Projektwochen und regelmäßige Patentreffen sowie mehr als 17 Unternehmensvorstellungen, mehr als zehn Betriebsbesichtigungen und hunderte von Schülern in mehr als 80 Veranstaltungen.

Die Wirtschaft arbeitet ebenfalls Hand in Hand – zum Beispiel im Ausbildungsverbund AVB tec 21. Hier teilen sich mehrere Betriebe im Verbund Ausbildungsplätze in technischen Berufen – ein Vorteil sowohl für die Azubis als auch die mittleren Unternehmen, die aufgrund ihres hohen Spezialisierungsgrades nur einen Teil des Ausbildungsprogrammes vermitteln können. Das Kompetenznetzwerk Mechatronik 21 wiederum stärkt die Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen in Buxtehude, indem es die Schlüsseltechnologien der Mechatronik in jedem einzelnen Unternehmen vernetzt.

 

Web: www.obstkindergarten.de/

FaBiZ www.buxtehude.de/default.cfm?mid=44087

www.buxtehude.de/stieglitzhaus

www.bbo-buxtehude.de

www.vhs-buxtehude.de

www.avbtec21.de

www.mechatronik21.de

www.nsb-academy.de/

www.hs21.de